Harter Temperatursturz

Kaltfront ändert Wetter in Österreich jetzt komplett

Österreich darf sich am Wochenende über Temperaturen um die 30 Grad freuen. Doch eine Kaltfront sorgt in den nächsten Tagen für einen Umschwung.

Andre Wilding
Kaltfront ändert Wetter in Österreich jetzt komplett
Eine Kaltfront steuert in den kommenden Tagen auf Österreich zu.
kein Anbieter/UBIMET /Archiv (Symbolbild)

Über das Wochenende hält der Einfluss von Hoch "Peter" im Alpenraum an und sorgt entsprechend für sonnige und frühsommerlich warme Verhältnisse. Am Montag nimmt der Luftdruck allmählich wieder ab und in der Nacht auf Dienstag kündigt sich schließlich eine markante Kaltfront an, welche eine leicht unterdurchschnittlich temperierte und unbeständige Wetterphase einleiten wird.

30 Grad am Sonntag

Am Samstag dominiert weiterhin der Sonnenschein, lokale Frühnebelfelder lösen sich rasch auf. Ein paar Schleierwolken ziehen durch, welche die Sonne mitunter etwas gedämpft scheinen lassen, aber harmlos bleiben. Im Norden und Osten weht mäßiger, nur vereinzelt lebhafter West- bis Nordwestwind. Die Temperaturen erreichen sommerliche 21 bis 28 Grad, mit den höchsten Werten im Süden.

Der Sonntag zeigt sich von seiner frühsommerlichen Seite. Verbreitet scheint die Sonne, allfällige Frühnebelfelder haben nicht lange Bestand und nur harmlose Wolken ziehen tagsüber durch. Am Abend werden die Wolken von Norden her dichter, verbreitet geht der Tag aber noch freundlich und trocken zu Ende. Bei schwachem bis mäßigem, im Osten auch lebhaftem Westwind steigen die Temperaturen auf 23 bis 30 Grad.

Wetter-Sturz

Am Montag ziehen an der Alpennordseite mit lebhaft auffrischendem Westwind Regenschauer durch, die sich tagsüber auf weite Landesteile ausbreiten und gebietsweise in anhaltenden Regen übergehen. Lokal gehen auch Gewitter nieder. Nur von den Karawanken über die südliche Steiermark bis ins Südburgenland bleibt es bei föhnigem Südwestwind noch lange Zeit freundlich und hier wird es dann auch nochmals bis zu 27 Grad warm, meist liegen die Höchstwerte aber zwischen 14 und 23 Grad.

Der Dienstag verläuft trüb, häufig nass und deutlich kühler, oberhalb von rund 1.000 Meter fällt Schnee und vor allem im Süden regnet es kräftig. Trockene Abschnitte sind ab Mittag einerseits im Inntal, zum Anderen im Wald- und Weinviertel zu erwarten. Die Sonne lässt sich aber auch hier kaum blicken. Bei mäßigem, im Donauraum auch lebhaftem Westwind kommen die Temperaturen nicht mehr über 6 bis 13 Grad hinaus.

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel

    Auf den Punkt gebracht

    • Hoch "Peter" bringt sonniges und warmes Wetter in den Alpenraum, gefolgt von einer markanten Kaltfront, die eine unbeständige und kühlere Wetterphase einleitet
    • Am Samstag und Sonntag dominieren Sonnenschein und warme Temperaturen von 21 bis 30 Grad, während am Montag und Dienstag Regenschauer und deutlich kühlere Temperaturen zu erwarten sind
    wil
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen