Kaltfront bringt jetzt Schnee und Wetter-Sturz

In Österreich wird es jetzt deutlich kühler.
In Österreich wird es jetzt deutlich kühler.Getty Images/iStockphoto (Symbolbild)
Eine Kaltfront trifft am Mittwoch Österreich und lässt die Temperaturen im Land jetzt ordentlich sinken. Und auch mit Schnee ist zu rechnen.

Zur Wochenmitte erfasst die Kaltfront eines Tiefs über der Nordsee das ganze Land und transportiert kühle und feuchte Luftmassen in den Alpenraum; im Zusammenspiel mit einem Italientief fällt dann auch am Donnerstag verbreitet Regen. Am Freitag sorgt dann eine Hochdruckbrücke für eine vorübergehende Wetterberuhigung.

Der Mittwoch zeigt sich von seiner trüben und oft nassen Seite, zudem kühlt es spürbar ab. In der Früh regnet es vor allem von Tirol bis nach Oberösterreich kräftig, im Tagesverlauf verlagert sich der Schwerpunkt dann in den Süden und Osten des Landes. Die Schneefallgrenze sinkt in den Nordalpen auf 1.600 bis 1.400 Meter ab. Kurze Auflockerungen sind am ehesten am Nachmittag in Vorarlberg möglich. Die Temperaturen kommen nicht mehr über 7 bis 17 Grad hinaus, am mildesten wird es dabei noch im Südosten.

Am Donnerstag dominieren weiterhin die Wolken und vor allem in der Osthälfte fällt bei lebhaftem Nordwind teils anhaltender und kräftiger Regen. Am Nachmittag lässt der Regen im Nordosten langsam nach, im Südosten bleibt es dagegen nass. Leicht wetterbegünstigt sind der äußerste Westen und Osttirol, hier bleibt es überwiegend trocken. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1.300 Meter in den östlichen Nordalpen und 1.700 Meter im Süden. Mit maximal nur noch 6 bis 16 Grad kühlt es noch etwas ab.

So viel Schnee fällt am Donnerstag in Österreich.
So viel Schnee fällt am Donnerstag in Österreich.UBIMET

Schauer und 18 Grad am Wochenende

Der Freitag beginnt bewölkt und von Unterkärnten bis ins Südburgenland fällt anfangs noch etwas Regen. Sonst bleibt es bis auf einzelne Schauer entlang der Nordalpen weitgehend trocken und tagsüber lockern die Wolken an der Alpennordseite und im Osten etwas auf. Im Süden lässt der Regen zwar nach, die Wolken lockern aber nur stellenweise auf. Der Wind weht mäßig, am Bodensee und im Mittelburgenland auch lebhaft aus Nordost. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 17 Grad.

Am Samstag halten sich in den Nordalpen und in den südlichen Becken anfangs Hochnebelfelder, diese lockern aber meist noch am Vormittag auf. Sonst scheint bereits zeitweise die Sonne. Im Tagesverlauf ziehen im Südosten einige Wolken durch, aus heutiger Sicht bleibt es aber überall trocken. Nur im Bereich der Lavanttaler Alpen sind am Abend einzelne Schauer nicht ganz ausgeschlossen. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordost und die Temperaturen erreichen 10 bis 18 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
WetterÖsterreichSchneeKälte

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen