Kaltfront bringt jetzt Wetter-Sturz und Schnee

Am Freitag ist auch mit Schnee zu rechnen.
Am Freitag ist auch mit Schnee zu rechnen.Robert Kalb / picturedesk.com (Symbolbild)
Eine südwestliche Strömung bringt nochmals warmes Wetter, doch dann überquert eine Kaltfront das Land und hat jede Menge Schnee im Gepäck.

Mit einer kräftigen Südwestströmung steigen am Mittwoch im Alpenraum die Temperaturen nochmals spürbar an, an der Alpennordseite sind vereinzelt bis zu 25 Grad zu erwarten. Am Donnerstag kommt Österreich in den Einfluss eines Randtiefs, welches in Deutschland zum ersten Sturm des Herbstes führt.

Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale bleiben wir von dem Sturm zwar weitgehend unberührt, allerdings bringt dessen Kaltfront eine nachhaltige Umstellung hin zu kühlem Wetter.

Südföhn bringt nochmals Goldenen Oktober

Bevor es im Alpenraum spürbar kühler wird, zeichnet sich besonders am Mittwoch angenehme Oktoberwärme ab. "Mit einer südwestlichen Strömung erreichen sehr milde Luftmassen aus dem westlichen Mittelmeerraum unser Land", erklärt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Österreichischen Unwetterzentrale.

"Somit sind an der Alpennordseite und im südlichen Wiener Becken bis zu 24 Grad zu erwarten, lokal könnte sich sogar nochmals ein Sommertag ausgehen". Dazu gibt es im ganzen Land auch viel Sonnenschein, nur im Westen und Süden machen sich am Nachmittag dichtere Wolken bemerkbar. Vom Rätikon über das Wipptal bis hin zu den Tauern weht lebhafter Südföhn.

Kaltfront am Donnerstag

Der Donnerstag zeigt sich dann von seiner unbeständigen Seite. Von der Früh weg überwiegen im Großteil des Landes die Wolken und an der Alpennordseite sowie in Osttirol und Oberkärnten ziehen Regenschauer durch. Tagsüber gehen auch im Osten ein paar Schauer nieder. Trocken bleibt es zunächst noch in Unterkärnten und der Südsteiermark, hier wird es in der Nacht auf Freitag verbreitet nass.

"Die Strömung dreht dann mit dem Durchgang der Kaltfront von Südwest auf Nordwest, damit fließt in den kommenden Tagen spürbar kühlere Luft ins Land", prognostiziert Spatzierer.

Am Freitag spürbar kühler

Am Freitag regnet es vor allem im Bergland und im Süden zeitweise, Schnee fällt nur oberhalb von 1.200 bis 1.500 Meter. Im Donauraum und im östlichen Flachland bleibt es meist trocken und zumindest zeitweise sonnig, im Weinviertel dominiert sogar der Sonnenschein und auch im Westen beginnt es am Nachmittag aufzulockern. Mit dem lebhaften bis kräftigen Westwind kühlt es allerdings deutlich ab und die Höchstwerte liegen nur noch zwischen 7 und 15 Grad.

Höchstwerte am Mittwoch
Höchstwerte am MittwochUBIMET

Ab Samstag langsam Hochdruckeinfluss

Am Samstag kommen wir dann langsam in den Einfluss eines Hochs. Vor allem im Westen und Süden scheint wieder häufig die Sonne. Dichtere Wolken halten sich noch vom Kaiserwinkl bis ins Waldviertel und Mariazeller Land, vereinzelt ziehen auch ein paar Regenschauer durch. Erst im Laufe des Nachmittags lässt sich hier langsam wieder die Sonne blicken. Bei nachlassendem Westwind liegen die Höchstwerte zwischen 7 und 15 Grad. Auch die weiteren Aussichten, in Richtung verlängertes Wochenende und Nationalfeiertag, deuten eher auf sonniges und trockenes Oktoberwetter hin.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWetterSchneeKälte

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen