Wetter-Grafik zeigt

Kaltfront bringt nun heftige Sturmböen nach Österreich

Die Experten der Österreichischen Unwetterzentrale warnen erneut vor heftigen Sturmböen in Österreich. Am Nachmittag zieht eine Kaltfront ins Land.

Wetter Heute
Kaltfront bringt nun heftige Sturmböen nach Österreich
Eine massive Kaltfront zieht von Bayern nach Österreich.
UWZ

Schon in den vergangenen Tagen sorgten Sturmböen teilweise für massive Beeinträchtigungen in Österreich. Seit Tagen gelten praktisch ohne Pause erhöhte Warnstufen in weiten Teilen des Landes. Da bildet auch der Freitag keine Ausnahme. Am Nachmittag erklärte nun die Österreichische Unwetterzentrale auf X, dass nun die nächste Kaltfront aus Bayern heranbraust. 

Mit dem Durchzug dieser Kaltfront fällt zeitweise Regen, zudem frischt im Norden bzw. am Abend dann auch im Osten kräftiger Nordwestwind mit teils stürmischen Böen auf. Tatsächlich herrscht zur Stunde eine erhöhte Unwettergefahr in ganz Oberösterreich, Niederösterreich und Wien. Zudem sind auch weite Teile der Steiermark und des Burgenlands von den (Vor-)Warnungen betroffen. 

So geht es weiter 

Am Samstag halten sich entlang der Alpennordseite und inneralpin zunächst noch hochnebelartige Restwolken, nach Osten und Süden zu geht es hingegen schon meist sonnig in den Tag. Im Laufe des Vormittags lockern die Wolken überall auf. Am Nachmittag dominiert schließlich verbreitet oft strahlender Sonnenschein, nur im Weinviertel machen sich mehr Wolken bemerkbar. Der anfangs noch kräftige bis stürmische Westwind im Osten lässt im Tagesverlauf allmählich nach. die Höchstwerte zwischen 3 und 11 Grad.

Der Sonntag verläuft bei nur wenigen Wolken verbreitet sonnig und trocken, nur zu Beginn können sich etwa am Bodensee, im Donauraum und im Süden lokal Nebelfelder bemerkbar machen, die sich meist am Vormittag auflösen. Der Wind spielt keine große Rolle mehr, weht schwach bis maximal mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. Maximal werden 3 bis 11 Grad erreicht.

Am Montag ändert sich am Wetter wenig, die Nebelfelder am Bodensee, im Donauraum und im Südosten lösen sich meist bis Mittag auf. Sonst überwiegt weiterhin der Sonnenschein, ab und zu können ein paar harmlose Schleierwolken durchziehen. Der Wind weht schwach, ganz im Osten auch mäßig aus südöstlichen Richtungen. Die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 12 Grad.

    <strong>03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest.</strong> Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. <a data-li-document-ref="120021293" href="https://www.heute.at/s/20000-neue-buerger-so-schwer-ist-einbuergerungstest-120021293">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest. Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. Weiterlesen >>
    Getty Images (Symbolbild)
    red
    Akt.