Kaltfront, Warmfront – Wetter-Chaos über Österreich

Das Wetter bietet in den nächsten Tagen viel Abwechslung
Das Wetter bietet in den nächsten Tagen viel AbwechslungGetty Images/iStockphoto
Sonne, Nebel, Warmfront, Kaltfront – das Wetter spielt Jojo. Zum Wochenende müssen wir uns einige Male umstellen.

Am Donnerstag transportiert ein Nordseetief kühlere und trockenere Luft aus Norden heran und mit Auffrischen des Westwindes steigen wieder die Chancen auf ein paar Aufhellungen. Der Kaltfront folgt am Freitag eine Warmfront eines Tiefs über Skandinavien, die den Nordosten des Landes streift. Begünstigt durch die nordwestliche Höhenströmung nimmt die Hochnebelwahrscheinlichkeit etwas ab. Am Samstag dominiert in weiten Teilen des Landes freundlicher Hochdruckeinfluss, ehe am Sonntag vermehrt Hochnebel und tiefe Wolken zurückkehren.

Die Prognose im Detail

Der Donnerstag beginnt verbreitet trüb, besonders an der Alpennordseite und im Nordosten fallen auch ein ein paar Regentropfen und oberhalb von 1.000 bis 1.200 m Schneeflocken. Tagsüber bleibt es weitgehend trocken und der Wind frischt vom Mostviertel ostwärts lebhaft aus West- bis Nordwest auf. Damit sind zunächst im westlichen Bergland und im Süden sonnige Auflockerungen zu erwarten, am späteren Nachmittag dann auch im Osten. Von Nordwest nach Südost liegen die Höchstwerte zwischen 5 und 12 Grad.

Ruhiges Herbstwetter

Am Freitag scheint im Westen und Süden von Beginn an häufig die Sonne. Dabei machen sich jedoch teils dichte Schleierwolken bemerkbar. Im zentralen Bergland sowie im Südosten ziehen tagsüber dichtere Wolkenfelder durch, zwischendurch kommt hier jedoch auch die Sonne zum Vorschein. Meist trüb geht es schließlich im Norden und Nordosten durch den Tag, wobei ganz im Nordosten anfangs ein paar Tropfen fallen. Hier weht zudem lebhafter bis kräftiger West- bis Nordwestwind. Die Höchstwerte liegen dabei zwischen 6 Grad in den Hochtälern und 13 Grad im Südosten.

Wochenende 

Der Samstag verläuft von Oberösterreich bis ins Nordburgenland mit Hochnebel lange Zeit trüb, stellenweise kann es auch etwas nieseln. Im Tagesverlauf sind aber überall Auflockerungen möglich, besonders bei lebhaftem Westwind im Osten. Im Rest des Landes scheint abgesehen von lokalen Nebelfeldern hingegen häufig die Sonne.

Am Sonntag halten sich entlang der Donau sowie vom Grazer Becken bis ins Weinviertel teils zähe Nebelfelder, hier hat es die Sonne schwer sich durchzusetzen. Sonst lösen sie sich bald auf und es wird generell sonnig, besonders im Bergland trotz im Tagesverlauf aufkommender Schleierwolken. Bei meist nur schwachem Wind liegen die Höchstwerte zwischen 4 Grad bei Nebel und 12 Grad in Kärnten.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen