Kaltwasserbecken fehlt: Ärger bei Saunabesuchern

An der aquacity wird weiter gearbeitet, bald soll sie fertig sein.
An der aquacity wird weiter gearbeitet, bald soll sie fertig sein.Bild: Heute/Nowak

Die Aquacity in St. Pölten ist im Umbau, die Sauna-Stammgäste brauchen derzeit aber gar keine Sauna um ins Schwitzen zu kommen. Dafür reichen die Baupläne.

Die Saunalandschaft in der Aquacity ist so gut wie fertig, die Eröffnung steht nach mehreren Monaten Umbau bevor. Wirkliche Freude kommt dabei bei den Stammgästen wenig auf, denn ein Detail an der neuen Wellness-Oase lässt die Besucher ganz ohne Hitze erröten.

In der Saunalandschaft gibt es kein einziges Kaltwasserbecken mehr. Lediglich eines am Dach. Vor dem Umbau gab es vier. Der Ärger ist so groß, dass die St. Pöltner Saunabesucher sich kollektiv bei "Heute" beschwerten.

Stellungnahme der Stadt

Bei der Stadt versteht man die Aufregung nicht. "Für die Planung wurde Ing. Ernst Karl beauftragt, der in Österreich als „der Bäderpapst" schlechthin bezeichnet wird. Er hat zahlreiche Wellnessbereiche und Bäder geplant und gilt als anerkannter Fachmann auf diesem Gebiet. In der Neugestaltung ist ein Kaltwasserbecken vorgesehen. Bei den Gästen viel beliebter sind allerdings diverse Kaltduschen in den verschiedensten Modifikationen. Diese wird es daher in allen möglichen Variationen im Bereich der Duschen geben", so die Stellungnahme.

In der Aquacity entsteht derzeit eine der modernsten Wellnessoasen Österreichs. Die Stadt investiert in die Gesundheitseinrichtung 1,2 Millionen Euro. Während der Badebereich schon wieder eröffnet ist, soll die Eröffnung der Saunalandschaft im Laufe des Herbst folgen. Ursprünglich hatte man eine Eröffnung gegen Mitte Oktober geplant.

(min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sankt Pölten-LandGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen