Kandidat blamiert sich und Jauch verliert die Nerven

Mit einem improvisierten Theaterstück versuchte Jauch, den Kandidaten auf die richtige Spur zu bringen.
Mit einem improvisierten Theaterstück versuchte Jauch, den Kandidaten auf die richtige Spur zu bringen.Bild: RTL

Bei einer Spezial-Ausgabe von "Wer wird Millionär" stand am Montag ein Teilnehmer völlig auf der Leitung. Und das bei einer relativ simplen Frage.

Bereits bei den ersten Fragen musste Kandidat Alexander Embach (43) länger überlegen. Als Zuseher vermutete man wohl, dass er sich lediglich Zeit nahm, um sich ja nicht zu blamieren. Bei der 2.000-Euro-Frage passierte es dann doch. Sogar Moderator Günther Jauch (63) verstand nicht, woran es lag.

Bei der Frage "Was verteilt die Polizei auf einigen deutschen Weihnachtsmärkten Jahr für Jahr zum Schutz vor Taschendieben an die Passanten?" wusste Embach einfach nicht weiter. Zur Auswahl standen: Kunstschnee, Glöckchen, Tannenzweige und Pfeffernüsse.

Improvisiertes Schauspiel

Beim Kandidaten wollte es aber einfach nicht klingeln. Er glaubte, dass die Beamten Tannenzweige verteilen würden, weil es eben zu Weihnachten passe. Wie man sich dabei vor Taschendieben schützen solle, konnte er nicht erklären, sagte aber bereits: "Ich logge Tannenzweige ein".

Jauch ließ das aber nicht zu. Auch einen Joker erlaubte ihm der Moderator nicht. Stattdessen stand er auf und meinte: "Wir machen das jetzt mal so: Der eine ist der Taschendieb, der andere ist der Passant". Er wollte mit ihm die Situation nachspielen. Doch auch das funktionierte nicht so ganz.

Kurz danach war schon Schluss

Embach verstand zwar, dass weder Kunstschnee noch Tannenzweige etwas gegen einen Taschendieb ausrichten würden, doch inwiefern ihm die Glöckchen helfen würden, kapierte er nicht. Sicher war er sich, was mit den Pfeffernüssen passiert: "Die habe ich ja schon gegessen."

Jauch ließ aber nicht locker: "Wo haben Sie die Glöckchen?", und griff ihm dabei in die Gesäßtasche. Die Antwort des Kandidaten: "In der Jackentasche". Der Moderator konnte nur noch mit dem Kopf schütteln. Er fragte dann direkt: "Warum wäre es besser, wenn es hinten klingelt?" Embachs darauf: "Dann würde ich hingreifen."

Einen echten "Aha-Moment" erlebte der Kandidat auch nicht mehr, aber Jauch zwang ihn förmlich dazu, die Glöckchen einzuloggen. Kurze Zeit später war aber schon Schluss. Bei 8.000 Euro beendete der 43-Jährige das Spiel und ging heim: "Es hat Spaß gemacht."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSwisscom-TVGünther Jauch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen