Kann Luftverschmutzung zu Blindheit führen?

Britische Forscher haben nun einen möglichen Zusammenhang von Luftverschmutzung und nachlassendem Sehvermögen entdeckt.
Eine bedenkliche Entdeckung könnten britische Forscher nun gemacht haben. Konkret geht es um den Grünen Star. Denn ein Glaukom oder eben ein Grüner Star gilt als häufigste Augenkrankheit der Welt. Wie Wissenschafter nun herausgefunden haben, ist das Risiko, daran zu erkranken bei Personen, die in Regionen mit hoher Luftverschmutzung leben, höher als bei anderen.

Weltweit leiden rund 60 Millionen Menschen an dieser neurodegenerativen Erkrankung. Die Ursache für die Erkrankung ist ein erhöhter Augeninnendruck. Laut Forschern könnte eine Verengung und damit ein erhöhter Druck durch Luftverschmutzung begünstigt werden. Besorgniserregend ist die Erkenntnis deswegen, weil der Grüne Star die häufigste Ursache für unheilbare Blindheit ist.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Über 100.000 Probanden analysiert



Für die Studie wurden Daten von über 100.000 Briten im Zeitraum von vier Jahren analysiert. Dabei wurde auch die Feinstaubbelastung der Heimatbezirke der Probanden berücksichtigt.

Das Ergebnis: In den Bereichen mit der größten Luftverschmutzung litten die Menschen eher am Grünen Star. Warum es allerdings nicht sicher ist, dass zwischen diesen beiden Phänomenen ein kausaler Zusammenhang besteht, erfährst du im Video oben.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
EnglandNewsGesundheitGesundheitGesundheit

CommentCreated with Sketch.Kommentieren