Kapperl-Verbot für Tankstellen-Kunden

Bild: dapd/Fotolia

Weil sie rund um die Uhr geöffnet haben, sind Tankstellen ein beliebtes Ziel für Räuber. Nach einem Überfall hat man bei der Shell-Filiale in der Heiligenstädter Straße 60 die Initiative ergriffen. Kunden dürfen nachts nur mehr "oben ohne" in den Shop.

Weil sie rund um die Uhr geöffnet haben, sind Tankstellen ein beliebtes Ziel für Räuber. Nach einem Überfall hat man bei der Shell-Filiale in der Heiligenstädter Straße 60 die Initiative ergriffen. Kunden dürfen nachts nur mehr "oben ohne" in den Shop.

Bei Nobel-Juwelieren oder in Discos schon länger üblich, lassen jetzt auch Tankstellen ihre Kunden erst nach einer Gesichtskontrolle ins Geschäft. Ein einfacher Zettel an der automatischen Türe zur Shell-Tankstelle in Döbling weist darauf hin, dass Kunden ihre Kappen, Tücher und Helme in der Nacht abnehmen sollen.

"Mit dieser Aufforderung reagieren wir auf einen Überfall", erklärt Silvia Schuster-Sova. "Der Vorfall hat damals zwar glimpflich geendet, aber die Sicherheit meiner Kunden und Mitarbeiter liegt mir am Herzen", so die Filial-Chefin. Das "Vermummungsverbot" soll es den Angestellten erleichtern, auffällige Besucher schon vor Betreten des Shops zu erkennen. Und: Sollte unter den Kunden dennoch ein Räuber sein, können die Kameras Bilder von seinem unverdeckten Gesicht machen.

Andreas Huber

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen