"Karate-Kid" (17) schlug nach zehn Bier Bursch nieder

Der Angeklagte vor Gericht in Wr. Neustadt
Der Angeklagte vor Gericht in Wr. NeustadtTrimmel Sascha
Ein 18-Jähriger war in Mödling von einem Lehrling überfallen worden, der Österreicher soll mit einem Handkantenschlag das Opfer niedergestreckt haben.

Wegen Raubes musste ein 18-jähriger Österreicher jetzt in Wr. Neustadt auf die Anklagebank: Der Lehrling soll mit zwei Bekannten einen 18-Jährigen am Mödlinger Bahnhof überfallen haben.

"Warum macht ihr sowas?"

Am Abend des 15. Februars soll das Trio den Burschen am Mödlinger Bahnhof erblickt haben: Das Opfer trug eine Haube und darunter AirPods. Dann soll der damals noch 17-jährige Angeklagte den 18-Jährigen mit einem Handkantenschlag auf den Kopf niedergestreckt haben - dabei fielen auch die Kopfhörer zu Boden. Der Angeklagte hob die Kopfhörer auf, das Opfer stammelte nur: "Warum macht ihr sowas?"

Erst nach gutem Zureden der beiden Begleiter gab der Angeklagte einen AirPod zurück. Das Opfer erstattete Anzeige bei der Polizei.

"Habe zehn Bier getrunken"

"Ich war mit Freunden im Park und habe zehn Bier getrunken. Dann war er halt zur falschen Zeit am falschen Ort und ich habe zugeschlagen", so der Angeklagte gestern vor Gericht. Man habe sich damals zwischen Homeschooling und Lockdown öfters im Park getroffen. Der Lehrling, der rund 1.000 Euro im Monat verdient, hätte sich übrigens die Kopfhörer locker selber leisten können. 

Der amtsbekannte, aber noch nicht vorbestrafte Angeklagte wurde schließlich zu acht Monaten bedingter Haft und der Absolvierung eines Antigewalttrainings verdonnert (nicht rechtskräftig). 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
GerichtProzessWiener Neustadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen