Kardinal Schönborn über die Osterruhe

Der Kardinal, wie man ihn kennt: gütig lächelnd.
Der Kardinal, wie man ihn kennt: gütig lächelnd.Helmut Graf
Corona bringt uns an unsere Grenzen. Anlässlich der verordneten Osterruhe erinnert Kardinal Schönborn daran, wie wichtig Zuversicht und Geduld sind. 

Es war ein zähes Ringen: Zusperren oder nicht? Ich beneide die Verantwortlichen in der Politik wirklich nicht. Sie müssen entscheiden. Und jede Entscheidung hat schwere Folgen. Welche Folgen schaden weniger? Immer deutlicher spüren wir die Schäden der Pandemie. Die Infektionszahlen gehen nicht herunter. Die Spitäler sind überlastet, Menschen sterben. Medizinisch gesehen ist ein Lockdown sinnvoll. Doch wie steht es um die Langzeitfolgen der Pandemie? Wirtschaftlich, sozial, gesellschaftlich, seelisch? Wie lange halten wir die Beschränkungen noch durch?

Der Frühling bringt Hoffnung

Geben wir es doch zu: Wir alle leiden unter Corona, manche ganz besonders. Wir alle sind überfordert, manche bis zum Äußersten. Die Stimmung droht zu kippen. Die Aggression nimmt zu. Wir sind coronamüde. Manche flüchten in Verschwörungstheorien. Sie ändern nichts an der realen Situation. Schuldzuweisungen genauso wenig. Es gibt kein Patentrezept. Wir müssen da alle durch, weltweit.

Eines können wir dennoch tun: einander unterstützen, wo es nur geht. Gemeinsam aushalten. Zuversicht stärken. Geduld üben. Stecken wir einander mit Humor an! Der Frühling kommt. Ostern ist nahe. Ich glaube an die Auferstehung und das Leben!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account CS Time| Akt:
OsternCoronavirusLockdownChristentumKolumne

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen