Niederösterreich

Tiefer Fall – Lachsnudeln und Einzelzelle für Karmasin

Die ins Bodenlose gestürzte Ex-Ministerin Sophie Karmasin (VP) wurde in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert. "Heute" kennt ihr neues Leben.

André Wilding
Teilen
Ex-Familienministerin droht die U-Haft – "Heute" hat den Speiseplan.
Ex-Familienministerin droht die U-Haft – "Heute" hat den Speiseplan.
Ponizak / Caro / picturedesk.com ("Heute-Montage)

Der am Mittwoch festgenommenen Meinungsforscherin und früheren ÖVP-Familienministerin Sophie Karmasin droht die U-Haft. Schon jetzt sitzt sie in der Wiener Josefstadt hinter Gittern. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat beim Wiener Landesgericht für Strafsachen einen entsprechenden Antrag eingebracht, teilte eine WKStA-Sprecherin am Freitag mit. Als Haftgrund werde Tatbegehungsgefahr angenommen.

Darüber hinaus hielt sich die Behördensprecherin bedeckt. "Welche Erwägungen zu diesem Schritt geführt haben, können wir nicht bekannt geben", erklärte sie gegenüber der APA. Die Entscheidung, ob die Meinungsforscherin, die im Dezember 2013 auf einem ÖVP-Ticket in die rot-schwarze Regierung unter Kanzler Werner Faymann (SPÖ) aufgenommen wurde, wird möglicherweise noch am Freitag fallen.

Nach der zweiten Nacht in ihrer Zelle bekommt die Ex-Ministerin übrigens Gefängnis- statt Feinkost serviert. Doch was bekommt die 55-Jährige eigentlich genau in ihrer Zelle zu essen? Am Freitag gab es Lachsnudeln mit Brokkoli – und sonst so? "Heute" hat sich schlau gemacht und kennt den genauen Speiseplan vom Häfen in der Wiener Josefstadt.

"Tee-Kaffee" zum Frühstück

In der Früh gibt es zwei Mal in der Woche Semmeln (4 Stück in der Regel; auf Good-Will des Fazis auch mehr) und zwei Mal in der Woche Brot (halber Laib) – das Frühstück bringt morgens dabei der sogenannte "Fazi" (Anm.: Hausarbeiter) mit dem Wagerl (Anm.: "Fazi" bringt mit Wagerl auch Mittagessen, Abendessen, Post, Wäschepakete - "Fazi" hat wichtige Funktion am Stock bzw. Gefängnis und ist selbst Insasse). Darauf ist auch ein bis zwei, teils drei 20-Liter-Kübel mit Heißgetränk. Darin befindet sich entweder Früchte- oder Schwarztee, Milchkaffee ohne Koffein, oder Schwarzkaffee ohne Koffein. Frühstück gibt es meist ab 7.00 Uhr!

Am Wochenende gibt es dann manchmal einen undefinierbaren Mix aus Resten, das wird dann "Tee-Kaffee" genannt. Abgefüllt wird dies in einem Halbliter-Plastikbecher – ein Becher wie in einem Fußballstadion – nur härter! Und dieser wird laut "Heute"-Infos für ALLES verwendet, also für Wasser, Kaffee, Tee und Co.

1/6
Gehe zur Galerie
    Sophie Karmasin saß 26 Tage in U-Haft.
    Sophie Karmasin saß 26 Tage in U-Haft.
    Bild: Helmut Graf

    Morgens gibt es dann wechselweise dazu Butter, Konfitüre, selten Honig und oft Obst schon in der Früh – das war das Frühstück. Und Kakao gibt es nur an Feiertagen wie Weihnachten! Ausnahmen: Insassen mit Allergie, untergewichtige Gefangene oder arbeitende Häftlinge bekommen mehr Rationen bzw. andere/bessere Ware.

    Gabelbissen, Fischdosen, Extrawurst

    Das Abendessen sieht folgendermaßen aus: zwei bis drei Mal pro Woche wird es warm serviert (16.00/17.00 Uhr) und drei bis vier Mal pro Woche (immer Samstag und Sonntag) kalt – gegen 14.00 Uhr. Um circa 11.00/11.30 Uhr gibt es Mittagessen und um 14.00 Uhr ein kaltes Abendessen. Und das kalte Abendessen für Häftlinge in der Josefstadt sieht so aus:

    Hartkäse, Fischdosen, Gabelbissen, Extrawurst, Butter, Eckerlkäse, Aufstriche, Leberwurst – und dazu müssen die Häftlinge das Gebäck vom Morgen essen, da gibt es also nichts extra! Mittagessen kommt dann laut Speiseplan: Meist Suppe, Hauptspeise und Nachspeise (oft Obst). Es gibt eine eigene Vegi-Küche und Moslemküche – für diese Insassen wird extra gekocht.

    Die Küche der JA Josefstadt ist getrennt in Beamten- und Insassenküche. Die Großküche besteht aus mehreren Abteilungen mit Insassen als Köchen bzw. Hilfskräften: "Kratz" (hier wird Gemüse zerkleinert und gesäubert ("abgekratzt"), Erdäpfel geschält, Käse und Wurst geschnitten sowie andere Hilfstätigkeiten erledigt), "Suppinger" (hier wird die Suppe zubereitet), "Kessler" (Hauptspeise), Abwasch, Veggi- und Moselmküche (ist Extra-Bereich).

    2 Mal pro Woche Dusche

    Wichtig: Jeden Donnerstag können sich U-Häftlinge was vom "Häfensupermarkt"/Greißler bestellen (sogenannte Ausspeise), das wird dann immer am nächsten Donnerstag geliefert. Ex-Ministerin Karmasin kann sich somit frühestens am 17. März über "zusätzliche Annehmlichkeiten" freuen, da sie erst am 10. März bestellen kann.

    Geduscht wird zwei Mal in der Woche (allgemein in der U-Haft; Ausnahme: Hausarbeiter täglich). "Früher war sogar nur einmal pro Woche Duschen gestattet, erst seit rund 30 Jahren ist es zwei Mal pro Woche erlaubt", so ein Justiz-Insider, der ergänzt: "Frauen dürfen teils öfters, ich nenne als Beispiel Esti".

    Und: Neuzugänge sind derzeit automatisch 14 Tage abgesondert.

    Das bekommen Häftlinge in Zelle

    Preislich sind die meisten Artikel rund fünf bis 20 Prozent teurer als im Supermarkt! Zu bestellen gibt es: Toilett-Sachen, Süßes (eigentlich ALLES), Chips, Knabberzeug, Tschick, Tabak und Zubehör, Kaffee, Zucker, Instantkaffee (mit Koffein), Rasierzeug, Zahnbürsten etc. Bestellt kann in U-Haft um gut 100 Euro in der Woche werden, in Strafhaft dann nur mehr um einen Bruchteil des U-Haft-Betrages.

    Beim Eintritt in die Zelle bekommen Häftlinge folgende Sachen: Bettzeug – Gratdecke, Polster und Überzug sowie Leintuch, Zahnbürste, Zahnpasta, Teller flach, Teller klein, Suppenschüssel, kleiner Löffel, großer Löffel, Gabel, Buttermesser, Kopfhörer, Rasierschaum, Rasierzeug, OBs, etc. Dreimal am Tag (morgens, mittags, abends) ist Medikamentenausgabe.

    Einzelzelle

    Laut "Heute"-Infos soll es der ehemaligen Ministerin übrigens nicht sonderlich gut gehen. Kurz wurde sogar überlegt, sie auf die Spitalsstation zu verlegen. Nach Abklärung wurde die 55-Jährige schließlich in eine Zelle in der Frauenabteilung im 4. Stock gebracht. Dort hat Karmasin nun eine Einzelzelle – ein ziemliches Privileg, aber auch ihr einziges!

    Für Sophie Karmasin gilt die Unschuldsvermutung. Mittlerweile wurde die U-Haft verhängt - mehr dazu hier.

    1/56
    Gehe zur Galerie
      <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
      19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
      Picturedesk; "Heute"-Collage