Kärnten: Erste Spur nach Bankomatsprengung

Bei einem Einkaufszentrum im Süden von Wolfsberg ist Freitagfrüh gegen 4.00 Uhr ein Bankomat gesprengt worden. Die Täter könnten in einem BMW mit italienischen Kennzeichen unterwegs sein.
Nachdem am Freitag in den frühen Morgenstunden der Bankomat eines Einkaufszentrum in Wolfsberg gesprengt wurde, fahndet die Polizei nun nach einem dunklen BMW mit italienischen Kennzeichen.

Die bisher unbekannten Täter dürften sich den Bankomaten gezielt ausgesucht haben, er liegt im hinteren Teil des Einkaufszentrums und ist von außen zugänglich. Die Bundesstraße verläuft direkt vor dem Einkaufszentrum, auch die Autobahnauffahrt ist in der Nähe.

Das Areal wurde großräumig abgesperrt, Sprengstoffexperten und Ermittler des Landeskriminalamts sind an Ort und Stelle. Noch ist nicht klar, wie der Bankomat gesprengt wurde, es könnte Gas im Spiel gewesen sein. Teile des Bankomaten lagen meterweit verstreut.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Zuge der Alarmfahndung wurden zwei Fahrzeuge gestoppt. "Die drei Insassen werden nun befragt", sagte Polizeisprecher Mario Nemetz im Gespräch mit der APA. Der Lenker eines weiteren Fahrzeuges ergriff die Flucht, die Polizei fahndet nun nach besagtem dunklen BMW mit italienischen Kennzeichen.

Die beiden Fahrzeuge wurden im Gemeindegebiet von St. Andrä im Lavanttal aufgehalten, etwa zehn Kilometer südlich des Tatortes. Gesucht wurde am Freitag auch nach dem weißen Kastenwagen. "Wir meinen, dass er in Zusammenhang mit der Tat steht, weil er ungefähr zur Tatzeit mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war", so Nemetz.

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenKärnten

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren