Zwei Verletzte nach Crash zweier Bundesheer-Lkw

Die beiden Kärntner Soldaten wurden nach ärztlicher Erstversorgung von der Rettung in das UKH Klagenfurt gebracht.
Die beiden Kärntner Soldaten wurden nach ärztlicher Erstversorgung von der Rettung in das UKH Klagenfurt gebracht.Bild: Wikipedia
Samstagnachmittag kollidierten auf der A2 Südautobahn Richtung Italien zwei Bundesheer-Lkw, zwei Soldaten wurden unbestimmten Grades verletzt.
Auf Höhe Pörtschach (Bezirk Klagenfurt-Land) musste das erste Fahrzeug, welches von einem 19-jährigen Grundwehrdiener aus dem Bezirk Wolfsberg gelenkt wurde, vor der dort beginnenden Baustelle abbremsen. Das nachfolgende Heeresfahrzeug, gelenkt von einem 20-jährigen Bundesheer-Angehörigen aus dem Bezirk St. Veit an der Glan, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem vor ihm fahrenden Lkw auf.

Dabei wurde sowohl der Lenker aus St. Veit als auch sein 19–jähriger Beifahrer aus Klagenfurt unbestimmten Grades verletzt. Beide wurden nach ärztlicher Erstversorgung von der Rettung in das Unfallkrankenhaus Klagenfurt gebracht.

Die erste Fahrspur der A2 Richtung Italien war in der Zeit von 14:30 Uhr bis 16:10 Uhr gesperrt, dadurch entstand ein ca. 5 Kilometer langer Rückstau.

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsÖsterreichUnfallVerkehrsunfallBundesheerJochen Dobnik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren