42-Jähriger entdeckt "Rohrbombe" in Tresor

Der Entschärfungsdienst kümmerte sich um den Gegenstand
Der Entschärfungsdienst kümmerte sich um den GegenstandBild: picturedesk.com/APA (Symbolbild)

Die Polizei rückte am Donnerstag zu einem Einsatz nach Klagenfurt am Wörthersee aus. Ein Mann hatte beim Ausräumen eines Tresors einen rohrbombenähnlichen Gegenstand gefunden.

Ein 42-Jähriger aus Klagenfurt am Wörthersee alarmierte gegen 12.00 Uhr die Polizei und erklärte, dass er beim Ausräumen eines alten Tresors mehrere sprengstoffverdächtige Gegenstände gefunden hätte.

Laut Aussage des Kärntners würde sich darunter auch ein rohrbombenähnlicher Gegenstand befinden. Die Polizei fuhr daraufhin sofort zu der Adresse des Mannes und sperrte den Einsatzort ab.

Daneben forderten die Beamten auch den Entschärfungsdienst des Ministeriums an. Die Sprengstoffexperten stellten bei ihrer Untersuchung dann fest, dass es sich um einen pyrotechnischen Gegenstand, vermutlich aus den 20er-Jahren, handelte.

Die Pyrotechnik wurde daraufhin vom Entschärfungsdienst fachgerecht entsorgt.

Nachfüllung für Feuerlöscher

Beim "rohrbombenähnlichen Gegenstand" (Phiolen mit einer Flüssigkeit) handelte es sich um eine veraltete Nachfüllung für einen Feuerlöscher, der ungefährlich als Problemstoff zu entsorgen ist.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KärntenGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen