Kärntner Entführer schweigt auch in U-Haft über Moti...

Am Mittwochnachmittag entführte ein 18-jähriger Klagenfurter eine 57-jährige Angestellte auf offener Straße. Die Entführung ging schief, über den Teenager wurde die U-Haft verhängt. Weiter unklar ist, was das Motiv des jungen Mannes gewesen sein kann. Der Mann schweigt eisern, auch wo die Waffe hingekommen ist, verriet der mutmaßliche Täter nicht.

"Der Verdächtige wurde in die Justizanstalt gebracht", sagte Major Markus Tilli vom Stadtpolizeikommando. "Für uns beginnt jetzt die Detailarbeit, wie etwa Zeugenbefragungen", erklärte Tilli.

Auch die Suche nach der Tatwaffe gestaltete sich schwierig, da sie vom mutmaßlichen Täter irgendwo auf der Irrfahrt zwischen Schiefling (Bezirk Klagenfurt Land) und der Landeshauptstadt entsorgt worden sein kann.
Die 57-Jährige war am späten Mittwochnachmittag auf einem Parkplatz von dem jungen Mann mit vorgehaltener Waffe entführt worden. Der 18-Jährige zwang die Frau zu einer Irrfahrt durch Klagenfurt, in Richtung Schiefling und später wieder zurück in die Landeshauptstadt. Unterwegs musste das Opfer anhalten und aus einem Automaten Zigaretten holen sowie 200 Euro bei einem Bankomat beheben.

Cobra schnappte 18-Jährigen nach Verfolgungsjagd

Dann sperrte der Verdächtige die Frau in den Kofferraum und fuhr selber weiter. Schließlich gelang dem Opfer auf einem Parkplatz die Flucht. Daraufhin lieferte der junge Mann der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd, die erst auf einer Schotterstraße am Klagenfurter Kreuzbergl mit seiner Festnahme durch die Sondereinheit Cobra endete. Das Opfer überstand die Entführung mit einem schweren Schock, aber körperlich unversehrt.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen