Kärntner Landeshauptmann wurde zu Lebensretter

Bild: Helmut Graf/Heute

Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser geht in seiner Freizeit gerne entlang des Wörthersees laufen. Wie jetzt bekannt wurde, stieß er Ende Oktober beim Joggen auf eine regungslose Frau. Er kümmerte sich um sie und setzte die Rettungskette in Gang. Die stark unterkühlte Frau ist nun auf dem Weg der Besserung.

Es war noch fast dunkel, als Kaiser laut "Kronen Zeitung" am 30. Oktober in der Früh laufen ging. Der SPÖ-Politiker wurde auf eine am Metnitzstrand liegende Frau aufmerksam. Ihr Körper fühlte sich kalt an und Kaiser konnte keine Atmung mehr feststellen.

Der Landeshauptmann verständigte die Rettung und leistete Erste Hilfe. "Ich habe versucht, sie so durchzustrecken, dass sie wieder atmen konnte. Einen Spaziergänger habe ich um dessen Jacke gebeten, ich war ja im Laufgewand, hatte nichts Wärmendes dabei", berichtet Kaiser gegenüber der Zeitung.

Die Rettungskräfte setzten einen Defibrillator ein, die Körpertemperatur der Patientin betrug nur mehr 22 Grad. Die Frau musste an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden. Zunächst sah es nicht nach einem Happy End aus. "Nun, erst seit Samstag weiß ich: Die Frau kommt durch!", sagte Kaiser und wünschte ihr baldige Genesung. Sie werde wieder "völlig gesund".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen