Kärntner Millionär brach am Airport zusammen

Bild: Polizei

Ein Österreicher wartete nach einer Zwischenlandung auf seinen Weiterflug nach Saudi-Arabien, als er plötzlich kollabierte. Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen starb der Mann noch am Flugsteig.

Notärzte eilten in die Abflughalle des Atatürk-Flughafens in der türkischen Metropole Istanbul – ein Passagier (75) war zusammengebrochen und atmete nicht mehr. 45 Minuten lang kämpften die Retter um das Leben des Österreichers Siegfried H. Doch die Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos, der Geschäftsmann dürfte eine tödliche Herzattacke erlitten haben.

Das Unglück passierte, als der Kärntner vier Stunden lang auf seinen Anschlussflug nach Jeddah (Saudi-Arabien) wartete. Dort liegt der Hauptsitz seiner Elektrizitätsfirma, die Siegfried H. vor mehr als 30 Jahren gegründet und zum Millionen-Unternehmen aufgebaut hatte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen