Kart-Rüpel wird nach Ausraster für 15 Jahre gesperrt

Luca Corberi wurde für 15 Jahre gesperrt.
Luca Corberi wurde für 15 Jahre gesperrt.Twitter
Luca Corberi sorgte bei der Kart-WM für einen Skandal. Nun bestraft der Motorsport-Weltverband FIA den Italiener mit einer 15-Jahre-Sperre. 

Für Jenson Button war die Sache damals schon klar. "Mit seinem ekelhaften Verhalten hat Luca Corberi sich gerade jede Chance auf eine Rennkarriere zerstört", schrieb der Ex-Formel-1-Weltmeister damals auf Twitter. Weiter forderte der Brite eine lebenslange Sperre für den Kartfahrer.

Doch was geschah, dass Button eine solche drastische Strafe forderte? Im Finale der Kart-WM 2020 sorgte der Italiener für eine Attacke, die heftig kritisiert worden war. Nach einem Crash mit seinem Kontrahenten Ippolito wartete Corberi am Streckenrand und wollte sich für den Unfall rächen. Er warf die Frontschürze seines Karts auf Ippolito, der in dem Moment mit dem Rest des Feldes an Corberi vorbeiraste. Er traf einen anderen Fahrer, verletzt wurde zum Glück niemand.

Rücktritt am Tag darauf

Weiter ist in einem Video zu sehen, wie Corberi nach dem Rennen auf Ippolito losgeht. Mittendrin ist auch Corberis Vater, dem die Strecke gehört. Es brauchte mehrere Personen, um die Schlägerei zu stoppen.

Einen Tag später zeigte sich der Italiener dann reumütig und entschuldigte sich bei den involvierten Personen. Zudem gab er seinen Rücktritt aus dem Rennsport bekannt. Er schrieb: "Ich möchte mich bei der Motorsport-Community für das entschuldigen, was ich getan habe. Es gibt keine Ausreden, die erklären, warum ich so eine schändliche Tat begangen habe. Das war etwas, was ich in meiner 15-jährigen Karriere noch nie gemacht habe, und ich hoffe wirklich, dass es in Zukunft von niemand anderem gesehen wird."

FIA verhängt drastische Strafe

Trotz des Rücktritts des Italieners leitete der Motorsport-Weltverband FIA eine Untersuchung ein. Nun steht das Urteil fest: Corberi wird für 15 Jahre gesperrt. Die FIA listet drei Gründe für die drastische Sperre auf. Zum einen das Werfen der Frontschürze, das mehrmalige Überqueren der Strecke entgegen den Anweisungen und die Attacke auf seinen Kontrahenten Ippolito. Eine 15-jährige Strafe sei angemessen, da die Schwere der Gewalt seitens Corberi extrem war, heißt es weiter in der Begründung.

Der 23-jährige Italiener darf somit in den nächsten 15 Jahren an keiner Motorsportveranstaltung, die direkt oder indirekt von der FIA organisiert wird, teilnehmen. Des Weiteren ist es ihm untersagt, eine Rolle oder Funktion innerhalb der FIA auszuüben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Motorsport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen