Karwoche hat 20 Grad und Pollenflug im Gepäck

Die Osterwoche wird frühlingshaft mild. Bis zu 20 Grad sind möglich. Das milde Wetter begünstigt allerdings auch den Pollenflug. Allergiker sollten auf der Hut sein.

Der Frühling nimmt im Laufe des Wochenendes so richtig Fahrt auf. Über Mittel- und Osteuropa baut sich eine stabile Hochdrucklage auf, die nach Angaben der Ubimet-Meteorologen die ganze Karwoche über anhält. Dabei wird es mit Höchstwerten um die 20 Grad frühlingshaft mild.

Allerdings begünstigt die Wetterlage auch den Pollenflug, Allergiker müssen sich auf hohe Belastungen durch Esche und Birke einstellen. Die Aussichten im Detail.

Stabiles Hoch am Wochenende

Der Samstag verläuft im Westen bereits sonnig, in der Osthälfte sorgt hingegen eine vorbeistreifende schwache Kaltfront für viele Wolken und vereinzelt gehen auch noch kurze Regenschauer nieder. Dazu steigen die Temperaturen von Ost nach West auf 9 bis 17 Grad.

Am Sonntag dominiert dann in ganzen Land unter Einfluss von Hoch Keywan der Sonnenschein. Dazu dreht die Strömung auf südliche Richtungen, folglich wird es in allen Höhenlagen milder. "Im Inntal wird am Sonntag schon die 20-Grad-Marke geknackt", erklärt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. "Aber auch sonst wird es mit 15 bis 19 Grad schon deutlich milder."

Strahlend sonnige Karwoche

Zu Beginn der Karwoche setzt sich am Montag das strahlend sonnige Wetter fort, allerdings kommt im Osten vorübergehend kräftiger bis stürmischer, teils auch föhniger Süd- bis Südostwind auf. Die Höchstwerte liegen in den Niederungen um die 20 Grad.

Ab Dienstag spielt dann auch der Wind keine große Rolle mehr und es stellt sich für die restliche Karwoche Kaiserwetter ein. "In der zweiten Wochenhälfte legen die Temperaturen sogar noch eine Spur zu", prophezeit Spatzierer. "Am Karfreitag könnte sich aus heutiger Sicht sogar der erste Sommertag der Jahres ausgehen." Ob sich das freundliche Hochdruckwetter auch über das Osterwochenende fortsetzt oder es zu einem Wetterumschwung kommt, bleibt noch abzuwarten.

Starke Belastungen für Birkenpollenallergiker

Die vergangene unbeständige und kalte Wetterphase hat die Blühbereitschaft von Esche und Birke vorübergehend eingebremst. Mit dem Anstieg der Temperaturen ist aber ab dem Wochenende auch mit einem rasanten Anstieg der Eschen- und Birkenpollenkonzentration zu rechnen.

Dieses Jahr wird, bedingt durch den Blührhythmus der Birke, mit einer überdurchschnittlich hohen Belastung durch Birkenpollen gerechnet. "In der Karwoche ist kein Regen in Sicht, womit die Belastung für Pollenallergiker für einige Tage sehr hoch bleibt", so der Meteorologe. Zu einer nachhaltigen Entspannung kommt es erst bei flächendeckendem Regen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWetterWetterUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen