Katalonien: 90 Prozent wollen Unabhängigkeit

Bei dem umstrittenen Referendum haben laut der katalanischen Regionalregierung 90 Prozent der Wahlberechtigten für eine Abspaltung von Spanien gestimmt.

An der Wahl beteiligten sich 2,29 Millionen Menschen, wie Regierungssprecher Jordi Turull am frühen Montagmorgen mitteilte. Acht Prozent hätte sich gegen die Unabhängigkeit ausgesprochen, die restlichen Stimmzettel seien leer oder ungültig gewesen.

Die Stimmbeteiligung lag bei 42,3 Prozent. Katalonien zählt insgesamt 5,3 Millionen Wähler.

Es müssten noch rund 15.000 Stimmzettel ausgezählt werden, so Turull. In dem vorläufigen Ergebnis seien Stimmen aus den von der spanischen Polizei beschlagnahmten Wahlurnen nicht eingeschlossen.

Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy hat erklärt, Madrid erkenne das Referendum nicht an. Er hat von einer "Inszenierung" gesprochen.

Hunderte Verletzte

Am Wahlsonntag kam es zwischen Polizei und Katalanen zu heftigen Unruhen. Nach jüngsten Zahlen des regionalen Gesundheitsministeriums mussten sich nach den Ausschreitungen mindestens 844 Personen medizinisch betreuen lassen.

Bei den Unruhen waren auch 33 Polizisten verletzt worden, wie das Innenministerium in Madrid mitteilte.

Dutzende Gewerkschaften und separatistische Gruppen haben für Dienstag zu einem Generalstreik in Katalonien aufgerufen. (re)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Spanische HofreitschuleGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen