"Kate gefährlich dünn" – so wollen sich Royals wehren

Herzogin Kate und Prinz William
Herzogin Kate und Prinz William(Bild: kein Anbieter/Photo Press Service)
Das britische Society-Magazin "Tatler" veröffentlichte einen Artikel, in der Herzogin Kate als "gefährlich dünn" beschrieben wird. Die 38-Jährige ist erschüttert.

Nach Meghan und Harry wollen sich nun auch Herzogin Kate und Prinz William gegen die britische Boulevardpresse wehren. Auslöser dafür war ein Artikel im Society-Magazin "Tatler". Auf der Titelseite heißt es: "Kate ist gefährlich dünn geworden, fast wie Prinzessin Diana".

In dem Bericht wird unter anderem davon geschrieben, dass Kate wegen der erhöhten Arbeitsbelastung nach dem Rückzug der Sussexes so "erschöpft" sei, dass ihr ein Burnout drohe. Auch von William ist die Rede, angeblich sei er von Kates Mutter besessen. 

Kate und William dementieren den Bericht

Die Royals sind empört und wollen nun Klage gegen das Magazin einreichen. Der Kensington Palace veröffentlichte diesbezüglich bereits ein Statement und dementierte den Bericht. Ein Insider äußerte sich gegenüber der "Daily Mail" dazu: "Der Bericht ist voller Lügen. Es gibt kein Fünkchen Wahrheit an der Behauptung, dass die Herzogin mit ihrer Arbeit überfordert sei, noch dass der Herzog von Carole Middleton besessen sei. Das ist absurd und völlig falsch."

Das sagt das "Tatler Magazin" zu den Vorwürfen

Das britische Magazin verteidigt die Story weiterhin: "Kensington Palast wusste seit Monaten von der 'Catherine the Great'-Coverstory und wir haben sogar gefragt, ob sie gemeinsam daran arbeiten wollen. Dass sie behaupten, nichts gewusst zu haben, ist strikt falsch", heißt es in einem Statement. Der Artikel soll weiterhin online verfügbar sein. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
Herzogin KatePrinz WilliamKlage

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen