Kater starb, weil er Kinder vor Giftschlange rettete

Familienkater "Arthur" opferte sein Leben um die Kinder vor einer Giftschlange zu retten.
Familienkater "Arthur" opferte sein Leben um die Kinder vor einer Giftschlange zu retten.Screenshot Facebook©Animal Emergency Services
Eine Braunschlange kroch nahezu unbemerkt an die spielenden Kinder im Gras heran. Kater "Arthur" fackelte nicht lange und starb den Heldentod.

Die Braunschlange zählt zu den giftigsten Schlangen weltweit und keine andere Schlange verursacht auf dem australischen Kontinent mehr Todesfälle. Familienkater "Arthur" war der Einzige, der das kriechender Reptil unweit der Kinder im Garten bemerkte und stellte sich der Gefahr.

"Arthur" griff die Schlange an. Während des Kampfes bemerkten schließlich auch die Eltern der Kinder die Schlange und brachten ihren Nachwuchs schnell ins Haus. Bei all der Aufregung blieb unbemerkt, dass der Heldenkater bereits einen Biss der Schlange eingebüßt hatte, bevor er sie erledigte. Er taumelte kurz, wirkte aber sonst sofort wieder normal und unverletzt. Die australische Tierklinik (Animal Emergency Service) die den Fall öffentlich machte, postete dazu ein Statement auf Facebook: 

Ein kurzer Kollaps, wie ihn "Arthur" zeigte ist ein häufiges Symptom nach einem Schlangenbiss. Leider wissen das viele Haustierbesitzer nicht.

Am nächsten Morgen erkannten die Besitzer des Katers erst die Tragweite seiner Heldentat. "Arthur" lag apathisch in einer Ecke und konnte nicht mehr aufstehen. Er wurde zwar sofort in die Tierklinik gebracht, aber das Gift war nun schon zu lange in "Arthurs" Kreislauf und der Tod unvermeidlich. Gute Reise, kleiner Held!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
KatzeSchlangeAustralienRettungHaustiereStadt- und Wildtiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen