Welt

Katze ernährt sich monatelang von menschlicher Leiche

Im deutschen Cuxhaven hat sich eine Katze von der Leiche ihres Herrchens ernährt. Der Mann lag seit rund zwei Monaten tot in seiner Wohnung.

20 Minuten
Die Katze konnte nur überleben, weil sie sich von der Leiche ihres Herrchens ernährte.
Die Katze konnte nur überleben, weil sie sich von der Leiche ihres Herrchens ernährte.
Tierheim Cuxhaven

In Cuxhaven im deutschen Bundesland Niedersachsen verstarb ein 43-jähriger Mann in seiner Wohnung. Sein Tod blieb rund zwei Monate lang unbemerkt. Die Polizei von Cuxhaven bestätigte den Vorfall auf Anfrage von "Bild". Ein Polizeisprecher sagt: "Die Nachbarn des Verstorbenen haben sich am 16. September bei der örtlichen Polizeistation gemeldet, da sie den Verstorbenen schon seit einer Weile nicht mehr gesehen hatten und besorgt waren."

Die Polizeibeamten hätten die Wohnung mithilfe eines vorhandenen Ersatzschlüssels öffnen können. Dort hätten sie die Leiche des Mannes entdeckt. Eine Fremdeinwirkung werde ausgeschlossen.

Katze ernährt sich von Leiche

In der Wohnung wurde jedoch auch noch eine lebendige Katze angetroffen. Wie das Tierheim von Cuxhaven schreibt, sei diese in einem erbärmlichen Zustand gewesen. Sie habe nicht einmal mehr richtig essen können. Wie sich herausstellte, ernährte sich die Katze aufgrund des Überlebensdrangs von der Leiche seines Herrchens.  

Im Tierheim angekommen sei die Katze erstmal entgiftet und durch einen Tierarzt betreut worden.  Die kleine Katze erhole sich inzwischen gut und werde täglich zutraulicher. Das Tierheim kann nur vermuten, wie sehr die Katze wohl gelitten haben muss. "Es war ein Überlebenskampf, und niemand wusste, was sich hinter der Wohnungstür abspielte", heißt es dort. Es sei ein Wunder, dass die Katze so lange durchgehalten hat. Es werde noch einige Zeit dauern, bis die Katze zur Adoption freigegeben werde.

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel