Katze war zwei Monate ohne Futter eingesperrt

Katze Babsi ist jetzt im Tierheim.
Katze Babsi ist jetzt im Tierheim.Bild: Tierheim Dechanthof
Nach dem Tod ihres Besitzers war Katze "Babsi" zwei Monate ohne Futter eingesperrt. Erst der Notar fand das Tier in einem erbärmlichen Zustand.
Nach dem Tod ihres Besitzers wurde "Babsi" im Haus vergessen, lebte dort runde zwei Monate ohne Essen. Erst jetzt, bei der Begehung des Hauses durch den Notar, wurde die total geschwächte und im Sterben liegende Katze gefunden.

Eine Mitarbeiterin des Tierheims Dechanthof (Mistelbach) machte sich sofort auf den Weg und überstellte "Babsi" in die Tierklinik. Man gab ihr dort zunächst nur wenig Chancen, doch die Katze kämpft und ist immer noch am Leben.

Während der zwei Monate hatte sie Zugang zu Wasser, bekam aber kein Futter und trug körperliche Schäden durch das Hungern davon. Sie sieht derzeit nur schemenhaft, ist sehr schwach und leidet an einem Leberschaden. Das Tier beginnt zwar schon langsam zu fressen, muss aber täglich mehrmals per Hand gefüttert werden und erhält Medikamente.

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Für die Ernährung der Katze braucht man im Tierheim spezielles Futter und würde sich über Spenden freuen. Auch die Tierarztkosten sind beträchtlich.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
MistelbachNewsNiederösterreichHaustiere

CommentCreated with Sketch.Kommentieren