Kaum Blitze, dafür Hitze: Bis zu 37 Grad kommen

Wetterexperten staunen: Noch nie seit Messbeginn gab es so wenige Blitze in Österreich. Dafür schießt die Temperatur immer weiter nach oben.
2019 gab es bisher so wenige Blitze wie noch nie seit Messbeginn des Österreichischen Blitzortungssystems ALDIS (Austrian Lightning Detection and Information System) im Jahr 1992. Grund dafür waren vor allem der kühle Mai und das stabile Hochdruckwetter im Juni. "Von Jänner bis jetzt registrierten wir in Österreich rund 42.000 Blitzeinschläge zum Boden. Das waren um rund 65 Prozent weniger als im Mittel. In einem durchschnittlichen Jahr registrieren wir von Jänner bis Ende Juli rund 120.000 Wolke-Erde-Blitze", sagt Gerhard Diendorfer, der Leiter von ALDIS.

Am Wochenende geht die Hitzewelle mit Blitz und Donner zu Ende. Bis dahin allerdings steigt das Thermometer Tag für Tag an. Einen Vorgeschmack gibt der Mittwoch mit bis zu 36 Grad. Der Mittwoch verläuft von Beginn an strahlend sonnig, oft ist der Himmel sogar wolkenlos. Am Nachmittag zeigen sich ein paar harmlose Quellwolken über den Bergen, vereinzelte Wärmegewitter sind aber nur am Alpenhauptkamm sowie in Osttirol und Oberkärnten zu erwarten. Bei meist schwachem Wind steigen die Temperaturen auf 30 bis 36 Grad.

Es wird danach noch heißer

Am Donnerstag setzt sich die Hitzewelle noch stärker fort. Verbreitet bleibt es den ganzen Tag strahlend sonnig, ein paar Schleierwolken stören kaum. Vom Paznaun bis Oberkärnten besteht am Nachmittag bzw. gegen Abend eine geringe Gewitterneigung, meist bleibt es aber trocken. An der Alpennordseite weht mäßiger Ostwind und mit 30 bis 37 Grad steht der Höhepunkt der Hitzewelle bevor.



Wetter-Übersicht
Österreich-, Europa- und Welt-Prognose, Berg- und Skiwetter sowie Wetter-Webcams im Blick: Alle Infos gibt es hier!
Der Freitag startet verbreitet sonnig, nur im Süden und Südosten zeigen sich ein paar Wolken. Im Tagesverlauf entstehen dann vor allem am Alpenhauptkamm von Osttirol bis zur Weststeiermark ein paar Quellwolken und in weiterer Folge gehen hier lokale Schauer oder Gewitter nieder. An der Alpennordseite und im Osten dominiert hingegen weiterhin der Sonnenschein. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlicher Richtung und die Höchstwerte liegen zwischen 28 Grad im südlichen Bergland und 36 Grad im Norden.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Blitz und Donner am Wochenende

Der Samstag verläuft im Süden und Westen leicht unbeständig, so gehen hier bereits am Vormittag lokale Schauer nieder. Tagsüber scheint zeitweise die Sonne, in der feuchten Luft entstehen aber wieder Quellwolken und ab Mittag gehen im Westen sowie in Kärnten und der Steiermark Schauer und Gewitter nieder. Weiterhin sonnig und trocken bleibt es dagegen vom Flachgau über Oberösterreich bis ins östliche Flachland. Der Wind frischt im Donauraum teils lebhaft aus Südost auf und die Temperaturen erreichen 25 bis 34 Grad.

Der Sonntag nimmt dann zwar weithin sonniges Wetter mit sich, lokal kann es aber zu Gewittern kommen und mit bis zu 31 Grad wird es dann nicht ganz so heiß wie die Tage zuvor. (rfi)

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsÖsterreichWetterWetterprognose

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren