Grünes Licht vom Bund: Wien darf Masken recyceln

Der Bund hat dem KAV grünes Licht gegeben, Masken der Kategorie FFP2 und FFP3 dürfen nach einer Reinigung einmal wiederverwendet werden.
Der Bund hat dem KAV grünes Licht gegeben, Masken der Kategorie FFP2 und FFP3 dürfen nach einer Reinigung einmal wiederverwendet werden.Bild: picturedesk.com
Nach einem erfolgreichen Testlauf darf der Krankenanstaltenverbund (KAV) Schutzmasken wiederverwenden. Der Bund hat nun grünes Licht gegeben.
Schutzmaske, Brille, Mantel, Haube und Handschuhen sind in der Behandlung und Pflege von Covid-Erkrankten absolut notwendig. Besonders die Nachfrage nach dem Mundschutz ist enorm. Und obwohl Stadtrat Peter Hacker (SPÖ) und der KAVbeinahe täglich gebetsmühlenartig versichern, dass es ausreichend Vorräte gibt, setzt die Stadt nun auf einen Plan B.

Bundesministerium erteilte Genehmigung

Denn weil die Beschaffungsmärkte angespannt sind, hat der KAV die Reinigung von FFP2 und FFP3 Schutzmasken getestet - mit Erfolg. Am Mittwoch erteilte auch das zuständige Bundesministerium per Erlass die Genehmigung zur einmaligen Wiederverwendung von FFP2 und FFP3 Schutzmasken.

Dampfsterilisation bei 121 Grad Celsius

"Untersucht wurden unterschiedliche Sterilisationsverfahren", erklärt Michael Binder, Medizinischer Direktor des Wiener Krankenanstaltenverbundes. "Oberste Prämisse dabei war der Erhalt der Atemschutzfunktion der Masken nach der Wiederaufbereitung." Entscheidend dafür sei die Filterwirkung des Materials. Nach Dampfsterilisation bei 121 Grad Celsius ergaben die Gutachten bei FFP2 Masken ohne Ventil sogar eine leicht verbesserte Filterwirkung des Materials. Die FFP2 Maske mit Ventil hatte nach der Sterilisation ein leicht vermindertes Rückhaltevermögen, welches aber von Experten als unbedenklich eingestuft wurde. FFP3 Masken können laut Experten aufgrund der leicht verminderten Filterwirkung als FFP2 Masken ein zweites Mal verwendet werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Logistik zur Sammlung und Sterilisation aufgebaut

In einem Schreiben informierte der KAV das Personal, dass die Masken in eigenen Behältnissen und getrennt von anderen Schutzartikel gesammelt werden sollen. Anschließend werden sie mit dem Dampfverfahren gereinigt.

Beschaffung von neuen Masken hat Vorrang

Auch wenn das Recyceln als wichtige Maßnahmen gesehen wird, hat die Nachbeschaffung der Schutzausrüstung Vorrang. "Wir haben mittlerweile die Verantwortung für die zentrale Beschaffung für alle Gesundheitseinrichtungen der Stadt Wien, sowie für das Land Burgenland übernommen", sagt KAV-Generaldirektorin-Stellvertreter Herwig Wetzlinger. "Wir beschaffen auch weiterhin in den Mengen, welche erforderlich und auf den internationalen Märkten zu bekommen sind. Mit der Wiederverwendbarkeit von FFP2 und FFP3 Schutzmasken haben wir nun aber den nötigen Spielraum, um mögliche Lieferschwierigkeiten bei den Produzenten überbrücken zu können". Die wiederaufbereiteten Schutzmasken dienen derzeit zur Reserve, wird in der Aussendung betont.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienKrankenhausVirusKrankenanstaltenverbund