Kebap-Stand kommt trotz Protesten

VP-Gemeinderat Krumböck will den Kebap-Stand verhindern.
VP-Gemeinderat Krumböck will den Kebap-Stand verhindern.Bild: iStock, heute.at
Der St. Pöltner Stadtsenat legte am Montag den Grundstein für einen Kebap-Stand am Bischofsteich. Ein Projekt, das für Diskussionen sorgt.

Am Montag erteilte der Stadtsenat in St. Pölten die Erlaubnis für einen Kebap-Stand am Bischofsteich. Über Monate hatte die Volkspartei versucht, das Projekt zu verhindern. Auch Anrainer äußerten gegenüber "Heute" ihren Unmut.

"Es gibt keinen Grund, warum hier entgegen den Wünschen der Innenstadt-Bewohner eine Imbissbude errichtet werden soll. Weder gibt es große Miet- oder Pachteinnahmen für die Stadt, noch passt der Stand ins dortige Stadtbild", kritisiert VP-Gemeinderat Florian Krumböck.

Ursprünglich hatte der Betreiber seinen Standort am Domplatz, musste dort aber wegen den Umbauarbeiten weg. Seitens der Stadt wurden die Pläne für den neuen Standort stets damit argumentiert, dass man den kleinen Park gegenüber der BH St. Pölten aufwerten wolle. Krumböck hätte den Kebap-Stand dennoch lieber in der Innenstadt. "Dort gibt es derzeit genug Leerstände", sagt er.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sankt Pölten-LandGood NewsNiederösterreichGastronomie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen