Kein Dolmetscher da: Bigamie-Prozess vertagt

Rafael R. mit Anwältin Astrid Wagner.
Rafael R. mit Anwältin Astrid Wagner.Bild: Denise Auer
Erneuter Auftritt von Rafael R. am Montag (Alsergrund) vor dem Richter. Der 27-jährige Austro-Mazedonier soll mit zwei Frauen gleichzeitig verheiratet gewesen sein.
Obwohl eigentlich ein Urteil (bis zu drei Jahre Haft) erwartet wurde, musste der Prozess gestern aus einem kuriosen Grund vertagt werden. Niemand hatte einen Dolmetscher für seine zweite Ehefrau bestellt, die mitangeklagt ist, aber eben nur Mazedonisch spricht.

"Magistratsfehler"



"Ich habe das wirklich nicht mit Absicht gemacht", verteidigte sich der Angeklagte zuvor, gut gecoacht von Anwältin Astrid Wagner. R. hatte 2015 in Mazedonien seine erste Frau geheiratet. Drei Jahre später heiratete der 27-Jährige ein zweites Mal – obwohl die Scheidung noch nicht amtlich war. Das brachte Rafael R. vor Gericht.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Laut seiner Anwältin war es ein "Magistratsfehler", mittlerweile ist er auch von der zweiten Frau geschieden – steht mit ihr aber nun gemeinsam vor Gericht. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
AlsergrundNewsWienProzessScheidungGerichtAstrid Wagner

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren