Kein "Emmy Founders Award" für Kevin Spacey

Der 58-Jährige hätte eigentlich am 20. November den Preis erhalten sollen. Nach dem Vorwurf der sexuellen Belästigung wird das nun nicht passieren.
"Die Internationale Akademie gibt bekannt, dass man in Anbetracht der jüngsten Ereignisse davon absieht, Kevin Spacey mit dem 'International Emmy Founders Award 2017' zu ehren", hieß es am Dienstag in einer Aussendung.

Spacey hätte die Auszeichnung für globale Verdienste um die Qualität von Fernseh-Produkten eigentlich im Rahmen einer offiziellen Zeremonie am 20. November in New York entgegennehmen sollen. Das wurde von der Akademie vergangenen Juni verkündet.

Outing sollte ablenken

Doch die nun aufgeworfenen Anschuldigungen, der zweifache Oscar-Preisträger hätte vor mehr als 30 Jahren versucht, sich an dem damals 14-jährigen Anthony Rapp zu vergehen. Spacey hat sich auf Twitter zwar für den Vorfall, an der er sich laut eigenen Angaben nicht erinnern kann, entschuldigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Trotzdem sorgte die Geschichte für massive Aufregung. Weil sich der Hollywood-Star gleichzeitig als Homosexueller outete, wirft man ihm nun vor, damit von den Vorwürfen der sexuellen Belästigung abzulenken.

(baf)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
USAStarsSkandalAuszeichnung/AwardKevin Spacey

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen