Kein öffentliches TV-Begräbnis für Williams

Bild: Reed Saxon (AP)

Keine Fernsehkameras, keine Öffentlichkeit: Die Familie von Robin Williams ( 63) wird nach dessen Selbstmord vor einer Woche in aller Stille Abschied nehmen.

Keine Fernsehkameras, keine Öffentlichkeit: Die Familie von Robin Williams († 63) wird nach dessen Selbstmord vor einer Woche in aller Stille Abschied nehmen.

Die Beerdigung soll noch diese Woche im kalifornischen Tiburon stattfinden, eine geplante Fernsehübertragung wurde jedoch nicht genehmigt. Für die Fans soll es zu einem späteren Zeitpunkt eine Gedenkfeier geben.
Zum Tod des Hollywood- Stars werden immer mehr traurige Details bekannt: Williams fuhr für sein Leben gerne Rad, weil es ihm half, gegen die Depressionen und seine Alkoholsucht anzukämpfen. Nach der Schockdiagnose Parkison (die seine Ehefrau Susan Schneider nach Williams Tod bestätigte) soll er daran verzweifelt sein, dass er seiner Leidenschaft eines Tages nicht mehr nachgehen können werde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen