Mobile World Congress

Kein Traum mehr – fliegendes Auto-Modell vorgestellt

Laut dem Hersteller sollen Staus und andere Verkehrsprobleme mit fliegenden Autos der Vergangenheit angehören.

Newsdesk Heute
Kein Traum mehr – fliegendes Auto-Modell vorgestellt
Das fliegende Auto "Alef" beim Mobile World Congress in Barcelona am Dienstag.
JOSEP LAGO / AFP / picturedesk.com

Was bringt die Zukunft? So manche dürften an fliegende Autos denken, aber bisher war das eher Wunschdenken. Bald könnte es zur Realität werden, zumindest wenn es nachdem US-Hersteller Alef Aeronautics geht.

Bei der Technikmesse "Mobile World Congress" in Barcelona hat die Firma ein funktionierendes Modell eines fliegenden Autos vorgestellt. "Es ist wirklich ein fliegendes Auto, wie man es aus Science-Fiction-Filmen kennt", sagt einer der Gründer, Konstantin Kisly. Der Hersteller habe bereits zwei funktionierende Prototypen gebaut.

320 Kilometer Reichweite

"Alef" könne zwei Personen befördern und soll sowohl auf der Straße als auch in der Luft eine Reichweite von 320 Kilometern aufweisen. Der Wagen wird mit acht Motoren elektrisch angetrieben. Man verwende die auf dem Markt erhältlichen Lithium-Polymer-Akkus, um so schnell wie möglich auf den Markt starten. Allerdings sei man auf "keinen bestimmten Antrieb angewiesen". Laut Kisly könne auch Wasserstoff verwendet werden.

Das Modell mit futuristischem Design sorgte bei einigen MWC-Besuchern für Staunen.
Das Modell mit futuristischem Design sorgte bei einigen MWC-Besuchern für Staunen.
JOSEP LAGO / AFP / picturedesk.com

Alef geht davon aus, dass das gleichnamige Modell bei Einführung etwa um die 276.000 Euro kosten wird. Man hoffe, dass der Preis gesenkt werden kann, wenn der fliegende Wagen in großen Mengen hergestellt wird. Unter der Voraussetzung, dass die entsprechenden Luftverkehrsvorschriften angepasst werden, möchte das US-Unternehmen Ende 2025 mit der Produktion beginnen.

Himmlische Ambitionen

Den Luftraum zu nutzen, soll helfen Verkehrsprobleme zu lösen, die laut der Firma mit Sitz in Kalifornien eine "Herausforderung für die Menschheit" darstelle. Auf die selbst gestellte Frage, wieso das Auto auch fahren kann, sagt Kisly: "Das Ziel ist die Fahroption, nicht die bestehende Infrastruktur zu verändern." Alef hat vergangenes Jahr bereits die Genehmigung der US-Luftfahrtbehörde für Testflüge erhalten.

Die Bilder des Tages

    <strong>16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe.</strong> Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. <a data-li-document-ref="120031304" href="https://www.heute.at/s/heli-teure-wohnung-nun-lebt-frau-von-notstandshilfe-120031304">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031445" href="https://www.heute.at/s/experte-sagt-wie-putins-brutaler-krieg-gestoppt-wird-120031445"></a>
    16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe. Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. Weiterlesen >>>
    Getty Images

    Auf den Punkt gebracht

    • Auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentierte der US-Hersteller Alef Aeronautics ein funktionierendes Modell eines fliegenden Autos, das auch auf der Straße fahren kann
    • Das Fahrzeug namens "Alef" verfügt über eine Reichweite von 320 Kilometern und wird von elektrischen Motoren angetrieben
    • Das Unternehmen plant, Ende 2025 mit der Produktion zu beginnen, vorausgesetzt, die Luftverkehrsvorschriften erlauben den Betrieb
    red
    Akt.
    ;