Keine Aliens: Wir sind wohl alleine im Universum

Außerirdisches Leben begeistert die Menschheit seitdem sie denken kann. Nun sind Forscher zu einem ernüchternden Ergebnis gekommen.
Sind wir alleine? Seit Ewigkeiten fragen wir uns, ob es da draußen in den weiten Tiefen des Weltalls noch jemanden außer uns gibt. Bislang wurde jedoch kein außerirdisches Leben bestätigt. Und offenbar wird das auch so bleiben.

Grund dafür ist das sogenannte Fermi-Paradoxon. Der italienische Physiker Enrico Fermi geht nämlich davon aus, dass man schon längst Leben im All hätte finden müssen, sofern es das gibt. Auch eine aktuelle Studie der "Royal Society of London" kam nun zu einem Ergebnis und dieses ist sehr ernüchternd.

Suche geht weiter

Die Forscher sind sich sicher: Mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu 99,6 Prozent sind wir in unserer Galaxie alleine. Im beobachtbaren Universum stehen die Chancen auf intelligentes Leben ein wenig besser. So stehen die Chancen auf Aliens um die 20 Prozent.

So wie Enrico Fermi, ist auch die "Royal Society of London" nicht sonderlich überrascht über das Ergebnis. Dennoch werde man weiterhin nach Aliens suchen - auch wenn die Chance dafür, intelligentes Leben im Universum zu finden, eher gering ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. (slo)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WeltraumNewsWissen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen