Keine Einigung im iranischen Atomstreit

Bild: Reuters

Die Gespräche über das umstrittene iranische Atomprogramm haben nach russischen Angaben keine Einigung gebracht. Bei den Verhandlungen des Iran und der sogenannten 5+1-Gruppe, bestehend aus Russland, China, USA, Großbritannien, Frankreich sowie Deutschland, sei es nicht gelungen, eine Vereinbarung zu erzielen, teilte Russland am Samstag nach dem Treffen in Almaty in Kasachstan mit.

Auch Termin und Ort eines neuen Treffens seien nicht vereinbart worden. Die Positionen zwischen der internationalen Gemeinschaft und dem Iran lägen weiter auseinander, sagte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton am Samstag nach den zweitägigen Gesprächen in Almaty vor Journalisten.

Ashton zeigte sich aber zufrieden mit Qualität und Tiefe der Verhandlungen. "Erstmals habe ich einen Austausch zwischen der Gegenseite und uns gesehen", sagte Ashton. Sie ist Chefunterhändlerin der 5+1-Gruppe. Die 5+1-Gruppe sei bereit für weitere Gespräche mit dem Iran, weil sie an ein Ergebnis glaube, sagte Ashton. Sie werde nun mit ihrem iranischen Kollegen Saeed Jalili das weitere Vorgehen besprechen

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen