Keine Leberkässemmeln mehr, Kunden zucken aus

Zwei hungrige Männer, ein Tankwart, keine Semmeln mehr und ein Stammgast mit einem Hammer - keine gute Kombination.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag musste die Polizei zu einem skurrilen Zwischenfall in die Prager Straße (21. Bezirk) ausrücken. Grund: Da es im Shop der Tankstelle keine Semmeln mehr gab, konnte der Tankwart zwei Kunden (41, 31) keine Leberkässemmeln zubereiten. Dies fanden sie weniger lustig und begannen den Mitarbeiter zu beschimpfen.

Stammkunde läuft mit Hammer in Tankstelle

Ein Stammkunde (51) der Tankstelle beobachtete das Szenario und eilte dem Tankstellen-Mitarbeiter zu Hilfe. Mit einem Hammer in der Hand rannte er in das Geschäft. Die beiden Männer bekamen es mit der Angst zu tun und begannen auf den Mann einzuschlagen. Einsatzkräfte der Polizei rückten an.

Anzeige(n)

Wie Pressesprecherin Irina Steirer berichtet, wurden die beiden Männer wegen Körperverletzung angezeigt - der 51-jährige Stammkunde wegen gefährlicher Drohung. Er selbst sagt, er habe den Hammer nur in der Hand gehalten und nicht einmal den Arm gehoben. Die Anzeige erspart hat es ihm jedenfalls nicht.

(mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BildungCommunityPolizeieinsatzPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen