Keine Maske! Bub aus NÖ musste Test im Hof schreiben

Bub aus Neunkirchen musste seinen Test im Hof schreiben.
Bub aus Neunkirchen musste seinen Test im Hof schreiben.Privat
Ein Schüler aus Neunkirchen durfte wegen seiner Maskenbefreiung nicht am Unterricht teilnehmen. Er schrieb seinen Test im Hof der Schule.

Der Vorfall in Voitsberg (Steiermark) sorgte gestern für Aufregung - mehr dazu hier. Ein Volksschüler musste seinen Sachunterrichtstest im Freien machen - es stellte sich aber heraus, dass der Vater damit einverstanden war. Dass das kein Einzelfall ist zeigt nun die Geschichte von Dustin aus Neunkirchen. Sein Vater postete ein Bild, welches den Schüler beim Test schreiben im Sommer mit Winterjacke im Hof der Schule zeigt. Wie es zu dem Foto kam berichtet er im "Heute"-Gespräch.

Vom Unterricht freigestellt

Angefangen hat alles vor einem halben Jahr. Sein Sohn leidet an Asthma und bekam eine Maskenbefreiung. "Das Attests zu bekommen war schon ein schwieriges unterfangen. Kein praktischer Arzt wollte uns diese Befreiung ausstellen", erklärt der besorgte Vater. Als die Eltern der Schule dann das Attest vorlegten, wurde es nicht anerkannt. "Ich hatte mich um verschiedene Lösungen zugunsten meines Sohnes bemüht. Statt Maske ein Schild oder, dass er ganz hinten in der Klasse Platz nimmt", beteuert er. Daraufhin wurde der 13-Jährige vom Unterricht freigestellt. Die Eltern unterrichteten ihn daheim.

"Vorfall in Voitsberg ist kein Einzelfall"

Gegen Ende des Schuljahres musste der Teenager zur Lernfeststellung in die Schule. Doch weil er keine Maske trug, durfte er das Schulgebäude nicht betreten. "Ich wollte aber, dass mein Sohn ein Zeugnis erhält. So gaben wir unser Einverständnis, dass er die Prüfung im Hof ablegt", sagen die Eltern. Und dabei entstand dieses Foto. "Als ich das Foto von dem Buben in Voitsberg sah, erinnerte es mich sofort an unsere Situation. Ich will damit aufzeigen, dass dies kein Novum ist", setzt der Vater nach.

Voitsberg ist kein Einzelfall - auch in NÖ schrieb ein Bub draußen einen Test.
Voitsberg ist kein Einzelfall - auch in NÖ schrieb ein Bub draußen einen Test.Privat

"Kinder leiden unter der Situation"

Er appelliert an die Pädagogen, dass sie sich für die Kinder einsetzen sollen. "Die Kinder leiden unter der Situation mit den Testungen und der Maskenpflicht im Unterricht. Sie haben Kopfweh oder sogar Nasenbluten, ich will das meinem Kind ersparen", schließt der Vater ab. Dustin befindet sich jetzt im häuslichen Unterricht. 

Schule bestätigt Fall

Auf "Heute"-Nachfrage bei der Schule bestätigt die Direktorin den Fall vom Sommer 2021. "Es stimmt, ein Schüler, der sowohl Corona Test als auch Maske im Vorjahr verweigerte und sich deswegen im häuslichen Unterricht befand, durfte eine Schularbeit im Freien im Sommer des Vorjahres schreiben, um ihm eine Feststellungsprüfung über den Jahresstoff zu ersparen. Dies geschah in Absprache mit den Eltern und der Bildungsdirektion und war im Sommer."

Statement vom Bürgermeister

Auch der Bürgermeister von Neunkirchen Herbert Osterbauer (ÖVP) meldete sich zu der Causa zu Wort: "Diese Angelegenheit fand an einem warmen Tag statt. Da sich der Schüler weigerte im Schulgebäude Maske zutragen, und ebenso weigerte einer Testung – Antigen – zuzustimmen, bot ihm die Schulleitung – um eine Wiederholung der Klasse abzuwenden – an,  den Test im Schulhof im Freien zu machen. Es war explezit nicht kalt, wir bauen sogar in der neuen Mühlfeldschule sogenannte Freiklassen wobei die ganze Klasse lernend im Freien sitzt."

Und weiter: "Die Anzeige des Vaters ist meiner Meinung völlig überzogen, da es sich dabei um eine unterstützende pädagogische  Maßnahme für seinen Sohn handelt, und ist meines Wissens sehr stark politisch motiviert. Ein solches Verhalten hat an unseren Schulen keinen Platz."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
SchuleFFP2-MaskeMaskenpflichtNeunkirchen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen