Keine Poller – Lenker irrt durch City-Fußgängerzone

Ein Badener ging in der Wiener Innenstadt auf Irrfahrt zwischen Passanten.
Ein Badener ging in der Wiener Innenstadt auf Irrfahrt zwischen Passanten.Bild: Leserreporter
Ein Autofahrer aus Baden gefährdete auf seiner Fahrt Dutzende Passanten.
Weihnachts-Shopping, Sightseeing – Tausende Wiener und Touristen schlendern in der Adventzeit durch die City. In der Kärntner und Mariahilfer Straße werden sie durch Poller vor möglichen Amokfahrern geschützt.

Wie einfach man aber trotzdem mit dem Auto durch die Innenstadt fahren – und dabei mit böser Absicht viele Menschen verletzen oder noch Schlimmeres anrichten könnte – zeigte am Dienstagabend ein Badener.

Augen nur fürs Handy

Gegen 19 Uhr irrte der offenbar Ortsfremde mit seinem Opel über den Kohlmarkt bis zum Michaelerplatz. Rund 200 Meter fuhr er unbehelligt durch die belebte Fußgängerzone. Dabei hatte er laut zeugen kaum Augen für die zahlreichen Passanten, sondern schaute nur auf sein Handy. Nur durch Glück ist nichts passiert.



CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Innere StadtLeser-ReporterCommunityAutosStraßenverkehr

CommentCreated with Sketch.Kommentieren