Szene

Keine Scheidung für Will Smith, da sie zu teuer wäre

Will und seine Frau Jada trennten sich zwischenzeitlich, fanden aber wieder zusammen. Eine Frage des Geldes, scherzte Jada.

Heute Redaktion
Teilen

Von den Teilnehmern des "Red Table Talk" auf Facebook werden Ehrlichkeit und Mumm erwartet. Die Gesprächsrunde bringt heikle Themen auf den (roten) Tisch. Auch Will und Jada Pinkett Smith nahmen sich dabei kein Blatt vor den Mund.

"Wir haben uns in unserer Ehe getrennt und wieder zusammengefunden", beichteten die beiden über ihre nicht immer unkomplizierte Beziehung. "Wir mussten völlig neu anfangen, mit ganz neuen Regeln und etwas ganz anderem."

    Will Smith als Dschinni in der Realverfilmung von Aladdin.
    Will Smith als Dschinni in der Realverfilmung von Aladdin.
    (Bild: Walt Disney Studios)

    "Scheidung war keine Option"

    Dafür suchte sich das Paar professionelle Hilfe. Von ihrer Ehetherapie berichteten die beiden Schauspielstars schon früher, nun führte Will Smith beim "Red Carpet Talk" (via "Gala") weiter aus: "Ich bin schon einmal geschieden und das werde ich nicht noch einmal. Scheidung war keine Option."

    Zusammenbleiben ist billiger

    Jada scheint derselben Meinung zu sein. Trotz Ehekrise schloss sie eine langfristige Trennung aus "weil ich noch nie jemanden wie dich getroffen habe und weil ich wusste, wenn ich nicht mit dir zusammen wäre, würde ich den Rest meines Lebens danach suchen."

    "Warum ich mich nie habe scheiden lassen?" grübelte Will dann trotzdem noch. Seine Frau hatte auch eine pragmatische Antwort parat: "Weil es billiger ist, mich zu behalten."

    (lfd)