Keine Wahlkampf-Ferien in OÖ

Wir wollen einen kurzen Wahlkampf, predigen die Partei-Obmänner in Oberösterreich. Nervosität macht sich jedoch 75 Tage vor der Wahl schon breit. Auch in den kommenden Wochen steht der Kampf um den Landeshauptmann-Sessel zwischen ÖVP und SPÖ im Vordergrund. Den nächsten Schritt setzt heute die Volkspartei.

Die Fraktion und ihr Chef Josef Pühringer werden am Nachmittag die Kandidatenliste für die Landtagswahl präsentieren. Diese wurde bei Bezirkskonventen von der Basis erarbeitet, das letzte Wort hat aber die Landespartei. Mediales Interesse wird die ÖVP dann nur zwei Tage später auf sich ziehen, wenn die Bundespartei und ihr Vorsitzender Vizekanzler Josef Pröll im Linzer Hotel am Domplatz für zwei Tage in Klausur gehen. Der hohe Besuch aus Wien bringt zusätzliche Unterstützung für den Wahlkampf in Oberösterreich. Bei der SPÖ gibt sich Bundeskanzler und Parteivorsitzender Werner Faymann am 19. August bei der Roten Nacht des Bunds Sozialdemokratischer Akademiker im Land ob der Enns das nächste Mal die Ehre. Der Event war am 24. Juni wegen der Hochwassergefahr abgesagt worden.

Das nächste inhaltliche Schlachtfeld zwischen den Großparteien dürfte bereits in den kommenden Tagen abgesteckt werden, wenn die Vergleichsstudie zwischen der City-S-Bahn und dem Regio-Liner veröffentlicht wird.

Jürgen Tröbinger

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen