Wetter-Chaos

"Keinesfalls fahren" – Schneechaos, Mure, Wintersperren

Ein massiver Schlechtwettereinbruch sorgt für Verkehrsbehinderungen in Österreich. In höheren Lagen bleiben Fahrzeuge hängen, Straßen sind gesperrt.

"Keinesfalls fahren" – Schneechaos, Mure, Wintersperren
Die Situation in Heiligenblut am 31. Oktober 2023 auf 1.326 Metern.
skigebiete-test.at

Hängengebliebene Fahrzeuge, Kettenpflichten, Erdrutsch auf der A13, Wintersperren: Der ÖAMTC warnt vor einem massiven Wetter-Chaos in Österreich. "Ohne Winterreifen soll man derzeit keinesfalls Fahrten über höhere Lagen antreten. Wegen Schneefalls bleiben über den Felbertauern (P1) immer wieder Fahrzeuge hängen. Über die Großglockner Hochalpenstraße und die Gerlos Alpenstraße wurde schon Kettenpflicht verhängt", so die ÖAMTC-Mobilitätsinformationen. In Kärnten trifft sich am Dienstagnachmittag der Landeskrisenstab aufgrund der aktuellen Wettersituation.

Erdrutsch auf der A13

Neben dem Erdrutsch auf der A13, die derzeit im Bereich Brennersee nur einspurig passierbar ist, kam es durch die Schneefälle auch zu einer weiteren Wintersperre. "In der Steiermark wurde der Sölkpass (L704) gesperrt. Zu den schon geltenden Wintersperren über Timmelsjoch (B186) in Tirol und Malta Hochalmstraße in Kärnten wird am Montag außerdem der Staller Sattel (L25) dazu kommen", so der ÖAMTC.

Eine Mure verlegte die Autobahn auf einer Länge von 80 Metern.
Eine Mure verlegte die Autobahn auf einer Länge von 80 Metern.
extremwetter.tv

Bisher war es viel zu warm

Kurios dabei: Es handelte sich bisher laut der GeoSphere Austria um den wärmsten Oktober der Messgeschichte. "Es ist das erste Mal, dass in einem Jahr gleich zwei Monate Platz 1 der jeweiligen Messgeschichte erreichen", so die Experten, auch im September gab es dieses Phänomen. "In der vorläufigen Auswertung liegt der Oktober 2023 im Tiefland Österreichs um 3,0 Grad über dem Mittel der Klimaperiode 1991 bis 2020, auf den Bergen um 3,4 Grad", sagt Hans Ressl, Klimatologe an der GeoSphere Austria, "das ergibt im Tiefland Österreichs Platz 1 in der Reihe der wärmsten Oktober der 257-jährigen Messgeschichte und auf den Bergen Platz 4 in der 173-jährigen Gebirgsmessreihe."

Im Vergleich zur Klimaperiode 1961-1990 lag der Oktober 2023 im Tiefland um 3,7 Grad über dem Mittel und auf den Bergen um 3,6 Grad. Der Oktober 2023 brachte auch einen neuen Rekord bei der Zahl der Sommertage (mit mindestens 25 Grad): Die Wetterstationen Bad Radkersburg und Wagna-Leibnitz (beide Steiermark) verzeichneten im Oktober 2023 neun Sommertage. Der bisherige Oktober-Rekord in Österreich lag bei sieben Sommertagen in Windischgarsten im Jahr 1942. Acht Sommertage gab es im Oktober 2023 an der Wetterstation Bruck/Mur. Sieben Sommertage waren es in Eisenstadt, Güssing (alle B), in Leoben, Deutschlandsberg, Fürstenfeld (alle ST) und in Reichenau/Rax, Gumpoldskirchen, Langenlebarn, Pottschach, Krems (alle NÖ).

    <strong>21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben!</strong> Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020858" href="https://www.heute.at/s/4000-gepfaendet-sechsfach-mama-muss-von-7-leben-120020858">nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg &gt;&gt;&gt;</a>
    21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben! Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg >>>
    Leserreporter
    rfi, red
    Akt.