Keith Richards hat mit dem Rauchen aufgehört

Auch mit 76 Jahren kann man sich noch von Lastern trennen. Das hat jetzt der legendäre Gitarrist der Rolling Stones bewiesen.
Seit den 1960ern gibt es wohl kaum ein Foto, auf dem Keith Richards nicht lässig eine Zigarette im Mundwinkel hängen hat. Auf der Bühne, privat, bei Interviews - die Tschick gehörte zu Richards, so wie sein Stirnband und eine Fender Telecaster um den Hals.



Doch die verqualmten Zeiten sind jetzt vorbei. Mit 76 Jahren hat er jetzt den Absprung geschafft. In einem Interview mit dem New Yorker Radiosender "Q104.3" hat er erzählt, dass er seit Oktober 2019 keine Zigarette mehr angerührt hat.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Schwerer als Heroin-Entzug

"Ich glaube, sowohl Mick (Jagger) als auch ich hatten das Gefühl, dass wir auf der letzten Tournee gerade erst in Fahrt gekommen sind. Wir müssen das fortsetzen", gab der 76-Jährige als Grund für sein Aufhören an. Schon seit einigen Monaten hat er daran gearbeitet, mit dem Rauchen aufzuhören, doch es erwies sich als sehr schwierig. "Lou Reed behauptete, dass es schwieriger sei mit Nikotin aufzuhören als mit Heroin. Da hatte er recht", so Richards weiter.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
EnglandMusikDrogen9/11Keith Richards

CommentCreated with Sketch.Kommentieren