Kellerbrand in Wiener Wohnhaus und Pizzeria

Als MA-48-Mitarbeiter die Mistkübel des Hauses entleeren wollten, qualmte es bereits im Stiegenhaus. Sie alarmierten die Feuerwehr, diese rückte mit 27 Mann aus.

Montagmorgen geriet ein Kellerabteil in einem Gebäude in Wien-Penzing in Brand. Als die Einsatzkräfte eintrafen, rauchte es bereits aus den Kellerfenstern des Hauses. Mit insgesamt sechs Einsatzfahrzeugen und 27 Mann rückte die Wiener Berufsfeuerwehr in die Dreyhausenstraße aus.

"Geruch extrem beißend"

Als ein MA-48-Mitarbeiter, der anonym bleiben möchte, das Gebäude betrat, war das Stiegenhaus schon "komplett verraucht", wie er im Gespräch mit "Heute" erzählt. Ein Kollege entdeckte dann das betroffene Kellerabteil, in dem es brannte. Sie alarmierten die Feuerwehr. "Der Geruch war extrem beißend".

Wohnhaus leer?

Mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 27 Mann rückte die Wiener Berufsfeuerwehr aus, wie Pressesprecher Lukas Schauer Feuerwehr berichtet. "Der Brand wurde unter Atemschutz mit einer Löschleitung abgelöscht",teilt er mit. Zudem wurde das Stiegenhaus aufgrund der Rauchbildung druckbelüftet. Die Feuerwehr war rund eineinhalb Stunden im Einsatz.

Verletzt wurde offenbar niemand - das Gebäude musste augenscheinlich auch nicht evakuiert werden. "Bis auf eine Putzfrau hab ich keinen Menschen aus dem Haus kommen sehen", berichtet der MA-48 Mitarbeiter der den Einsatz beobachtete. Warum in dem Kellerabteil Feuer ausbrach und wie hoch der Schaden ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

(mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BildstreckeCommunityFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen