Key Scanner: Bande stahl reihenweise Luxusautos

Die vier Polen vor Gericht.
Die vier Polen vor Gericht.Bild: Kein Anbieter/salpa
Vier Polen mussten am Dienstag wegen zahlreicher Autodiebstähle in Wiener Neustadt auf die Anklagebank. Die Bande war von einem Komplizen verpfiffen worden.
Mit Hilfe eines Funkstreckenverlängerers hatte eine Polenbande in den letzten Jahren zahlreiche Luxusschlitten gestohlen. Erst im Herbst 2018 waren fünf Bandenmitglieder, die unter anderem einen 190.000 Euro-Mercedes mit einer Luxusuhr um 300.000 Euro im Wageninneren gestohlen hatten („Heute" berichtete) zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Und genau der Capo der damaligen Subbande verpfiff in der Folge seine polnischen Kollegen, um bessere Haftbedingungen zu erhalten. Gestern mussten daher vier weitere mutmaßliche Bandenmitglieder in Wr. Neustadt auf die Anklagebank: Ein sechsfach vorbestrafter Pole (32), der Sohn (21) seiner Lebensgefährtin sowie zwei Komplizen (32, 41).

DNA in BMW

Sie sollen zahlreiche Autos – darunter einen BMW X6, BMW X1, Volvo V90, Mercedes E, Audi A6 – im südlichen NÖ und in OÖ gestohlen haben. Doch nur in einem BMW gab es einen klaren DNA-Beweis. Und selbst da meinte der 32-jährige Erstangeklagte frech: „Der Wagen war offen, das war nur eine unbefugte Inbetriebnahme."

CommentCreated with Sketch.5 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Da platzte auch der sonst so besonnenen Richterin Birgit Borns der Kragen – der Prozess wurde auf Ende August vertagt, die Angeklagten bleiben vorerst in U-Haft. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichGericht

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren