KHGs Kontoauszüge nach 2 Jahren endlich da!

In der Causa Buwog rund um den ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser sind bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) nach über zweijähriger Wartezeit nun endlich hunderte Kontoauszüge aus der Schweiz eingelangt und werden nun ausgewertet, ließ WKStA-Sprecher Erich Mayer wissen.
In der sind bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) nach über zweijähriger Wartezeit nun endlich hunderte Kontoauszüge aus der Schweiz eingelangt und werden nun ausgewertet, ließ WKStA-Sprecher Erich Mayer wissen.

Mayer bestätigte das Einlangen der Unterlagen am Donnerstag und verwies darauf, dass man im Rahmen des Rechtshilfeansuchens noch auf Hausdurchsuchungsunterlagen warte. Dann könne über eine Anklage entschieden werden, "2014 wäre möglich". Nun werde auch das kürzlich eingelangte Gutachten genau durchgearbeitet.

Grasser und andere stehen wegen einer Provision von fast 10 Millionen Euro im Rahmen der Buwog-Privatisierung unter Korruptionsverdacht, sie weisen die Vorwürfe allerdings zurück.

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter hat das Einlangen der angeforderten Kontodaten aus der Schweiz als "wunderbar" bezeichnet. Nun könne das Verfahren gegen den ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser "endlich in den nächsten Monaten eingestellt werden", sagte Ainedter. Ob die Staatsanwaltschaft das ebenso sieht, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen