Wien

Kids in Wien entscheiden nun über eine Million Euro

Kinder und Jugendliche können ab sofort bei "Wien for Future" über 67 Projekte abstimmen. Die Siegerideen werden um eine Million Euro umgesetzt.

Heute Redaktion
Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (Neos) gab den Startschuss zum Online-Voting "Dein Wien for Future", vergeben werden eine Mio. Euro.
Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (Neos) gab den Startschuss zum Online-Voting "Dein Wien for Future", vergeben werden eine Mio. Euro.
Sabine Hertel

Wie würde Wien aussehen, wenn es von Kindern mitgestaltet wird? Bei "Dein Wien for Future" konnten Kinder und Jugendliche Ideen einbringen, über 67 ausgewählte Projekte wird nun online abgestimmt. Diskutiert wurde im Vorfeld im Kinder- und Jugendparlament der Stadt. Entscheiden darf bis 12. Oktober wer zwischen 9 und 20 Jahren alt ist. Die Ideen mit den meisten Stimmen werden von der Stadt mit einem Budget von einer Millionen Euro umgesetzt.

Gratis Menstruationsartikel oder "Stand Up Pinkeln"

Jeder Teilnehmer kann mit seiner Stimme eine Million Euro "ausgeben", indem Projekte per Mausklick ausgewählt werden. Die teuerste Idee ist die Errichtung einer neuen Sportanlage mit Kletterwand im Steinbauerpark (Wien-Meidling) für 930.000 Euro. Auffallen: Viele Projekte der Jungwiener wollen Parks erneuern, Fußballplätze aufrüsten oder Skateparks errichten. Hier ist nach Meinung der Jüngsten in der bisherigen Stadtplanung wohl noch viel Luft nach oben.

Für 80.000 kann man an fünf Schulen kostenlose Menstruationsartikel zur freien Entnahme verwirklichen. Beim "Stand Up Pinkeln" um 170.000 Euro wünschen sich Schüler den Umbau von WC-Kabinen in Pissoirs. 100 Meter neue Bodenmarkierungen für Blinde können für 15.000 Euro umgesetzt werden.

"Erstmals haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, über das Stadtbudget mitzuentscheiden und ihre Ideen tatsächlich zu verwirklichen. Diese Art von Mitsprache ist europaweit einzigartig", so Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (Neos). Durch das Recht auf Mitbestimmung will man auch die Demokratie stärken, schon bei den Jüngsten.

1/53
Gehe zur Galerie
    <strong>16.07.2024: 350 Euro Strafe für Fahrt auf Weg in der Wiener Lobau.</strong> Weil das Radfahren auf einem Waldwegerl in der Lobau illegal war, soll der Architekt nun 350 Euro brennen. <a data-li-document-ref="120047918" href="https://www.heute.at/s/350-euro-strafe-fuer-fahrt-auf-weg-in-der-wiener-lobau-120047918">Das will er sich nicht gefallen lassen &gt;&gt;&gt;</a>
    16.07.2024: 350 Euro Strafe für Fahrt auf Weg in der Wiener Lobau. Weil das Radfahren auf einem Waldwegerl in der Lobau illegal war, soll der Architekt nun 350 Euro brennen. Das will er sich nicht gefallen lassen >>>
    Privat