Killer versteckte Leiche in Bettlade

"Ich wollte ihn nicht umbringen, sondern nur, dass er weggeht." Es ist eine grausame Tat, wegen der Franshua K. (26) sich am Dienstag vor Gericht verantworten musste. Laut Anklage soll er Heimbewohner Andreas Sch. (46) die Kehle durchgeschnitten und seine Leiche danach in einer Bettzeuglade versteckt haben!

"Ich wollte ihn nicht umbringen, sondern nur, dass er weggeht." Es ist eine grausame Tat, wegen der Franshua K. (26) sich am Dienstag vor Gericht verantworten musste. Laut Anklage soll er Heimbewohner Andreas Sch. (46) die Kehle durchgeschnitten und seine Leiche danach in einer Bettzeuglade versteckt haben!

Nach einem Saufgelage am 11. Juni war der Angeklagte mit dem Opfer in dessen Wohnung im Max-Winter-Haus (Rudolfsheim) in Streit geraten. Der 46-Jährige, homosexuell, soll versucht haben, K. zu vergewaltigen – dabei sei es zur Rangelei gekommen.

Der Angeklagte schnappte sich ein Küchenmesser, stach mehrmals zu. Er plädierte auf Notwehr. Die Polizei habe er nicht gerufen, weil ihm als Vorbestrafter "eh keiner glaubt". Das Urteil stand zu Redaktionsschluss aus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen