Kim Kardashian: Ärger wegen neuer Fotos

Reality-Star Kim Kardashian (36) wird von ihren Fans wegen ihrer neuen Werbekampagnen-Bilder kritisiert.

Am Mittwoch (21.6.) bringt Kim Kardashian ihre neue Make-up-Linie "KKW Beauty" auf den Markt. Um diese zu promoten, hat die 36-Jährige auf ihrem Instagram-Profil einige Teaserfotos veröffentlicht. Doch statt Neugierde auf die neuen Beauty-Produkte zu wecken, geht der Schuss nach hinten los. Fans kritisieren die "verdunkelte Hautfarbe" des Reality-Stars.

Kim Kardashian sah auf den Bildern laut Meinung der Fans gebräunter aus als sonst aus, weshalb der Vorwurf laut wurde, sie habe ihre Hautfarbe digital nachdunkeln lassen. Viele User empfanden diese Methode als eine Art "Blackfacing" - eine rassistische Praktik, bei der eine hellhäutige Person sich dunkel schminkt und rassistische Klischees bedient.

Kim hat aus dem Fehler gelernt

Kim äußerte sich bereits zu den Vorwürfen und entschuldigt sich bei denen, die sich durch die Werbefotos beleidigt fühlten. Sie sagt der "New York Times": "Ich wollte natürlich niemanden beleidigen. Ich hatte einen großartigen Fotografen und ein tolles Team. Ich war ziemlich braun, als wir die Fotos schossen, und vielleicht war der Kontrast etwas komisch."

Die Fotos sind mittlerweile entsprechend geändert worden, wie die Zweifach-Mami weiters erklärt: "Wir haben das Foto und auch alle anderen entsprechend geändert. (...) Ich habe definitiv daraus gelernt."

(ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsDancing StarsSocial MediaShitstormKim Kardashian

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen