Kim Kardashian bekommt eigenen Panic Room

Kim Kardashian (35) bekommt einen Panic Room. Nach dem brutalen Raubüberfall auf den TV-Star in einem Pariser Hotel zieht ihre Familie die Konsequenzen und investiert in einen eigenen Hochsicherheits-Raum in ihrer Villa in Malibu.

Kim Kardashian (35) bekommt einen Panic Room. Nach dem in einem Pariser Hotel zieht ihre Familie die Konsequenzen und investiert in einen eigenen Hochsicherheits-Raum in ihrer Villa in Malibu.

In der Nacht auf den 3. Oktober wurde die Konsequenzen. Laut "InTouch Weekly" lassen sie sich einen sogenannten Panic Room in ihr Haus bauen. Bis zu 100.000 Dollar blättern sie für den Hochsicherheits-Raum hin.

Im Panic Room sollen ein Badezimmer sein, etliche Kameras angebracht werden und der Raum soll zudem einem Feuer von über 1000 Grad Celsius und einem starken Erdbeben standhalten können. Kanye West treibt es aber noch weiter und soll Berichten zufolge eine Sicherheitsfirma engagiert haben, die sonst Regierungsmitglieder in Krisengebieten bewacht.

Derzeit befindet sich Kim Kardashian in therapeutischer Behandlung, wie ein Insider verriet: "Es ist schlimmer, als sich das alle vorstellen. Sie leidet an schweren Panikattacken, sie weigert sich allein zu sein. Immer wieder erinnert sie sich an den Überfall, sie hat Albträume. Sie ist ein nervöses Wrack. Besonders spät in der Nacht wird sie sehr ängstlich."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen