Kim Kardashian will Todesstrafe abschaffen

Kim Kardashian
Kim Kardashianimago images
Die schwerreiche Unternehmerin Kim Kardashian hat im "Vogue"-Interview offenbart, warum sie Jura studiert. 

Kim Kardashian ist schon lange nicht nur Influencerin, Unternehmerin und Reality-TV-Star, sondern auch eine angehende Anwältin. In zwei Jahren dürfte sie mit ihrem Jura-Studium fertig sein. Und sie hat noch große Pläne: Sie will die Todesstrafe in den USA abschaffen. "Ganz oben auf meiner Liste steht die Abschaffung der Todesstrafe. Ich werde Klienten haben die – wie Julius Jones in Oklahoma City – schlimme Erfahrungen machen mussten, für die ich wirklich kämpfen werde", betont Kim. 

Kim will dafür kämpfen

Jones wurde mit 19 Jahren wegen Mordes verurteilt und sitzt seitdem im Gefängnis. Obwohl er immer seine Unschuld beteuerte, soll er die Todesstrafe bekommen. "So etwas lässt dich innehalten und denken, dass du eigentlich keine Minute ausruhen darfst, bis all diese Ungerechtigkeiten beseitigt sind", erklärt Kim. Die 40-Jährige setzt sich seit Jahren für zu Tode verurteilte Häftlinge ein.

Ehe-Aus nach sieben Jahren

Zuletzt sorgte Kim mit ihrer Scheidung von Kanye West für Gesprächsstoff ("Heute" berichtete). Die beiden gehen nach sieben Jahren Ehe getrennte Wege. Sie haben vier gemeinsame Kinder.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kim Kardashian

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen