Kind (5) gestreift: Fahrer stellte sich nach Flucht

Bild: Rudolf Stricker/Wikipedia

Nachdem ein unbekannter Pkw-Lenker im Bezirk Deutschlandsberg einen Fünfjährigen auf dem Heimweg vom Kindergarten mit dem Außenspiegel seines Wagens gestreift hatte und davongefahren war, lief eine große Suche nach dem Fahrerflüchtigen am Steuer eines VW Golf. Am Donnerstagvormittag stellte sich der Lenker der Polizei.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch gegen 13.00 Uhr, als eine Gruppe Kindergartenkinder in Begleitung eines Erwachsenen im Ortsgebiet von Wildbach auf einer Gemeindestraße unterwegs war. Einer der Knirpse querte unvermittelt die Fahrbahn, gerade als ein silberfarbener Pkw daherkam. Der Bub wurde vom linken Außenspiegel am Kopf gestreift. Dabei ging der im Außenspiegel integrierte Fahrtrichtungsanzeiger zu Bruch.

Der Kleine erlitt eine leichte Gehirnerschütterung - der Fahrer des Autos zögerte kurz, fuhr dann aber weiter. Aufgrund der Spuren gab die Polizei die Fahndung nach einem silberfarbenen VW Golf V, Type 1K Baujahr 2003 bis 2008 heraus. Allein im Bezirk kamen mehr als 400 Fahrzeuge dieses Modells infrage, die überprüft werden mussten, wie ein Beamter sagte. Dies erledigte sich, als sich der Lenker Donnerstag der Polizei stellte.

Von Polizeisuche im Radio gehört

Der 37-jährige Weststeirer hatte von der Großfahndung aus den Radionachrichten erfahren. Er gab an, dass er beim Vorbeifahren an der Gruppe zwar ein Geräusch gehört habe und danach der Außenspiegel eingeklappt gewesen sei. Im Mittelspiegel habe er aber nichts Auffälliges wahrgenommen, weshalb er nach kurzer Verringerung der Fahrgeschwindigkeit die Fahrt fortgesetzt habe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen